Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Frieden und Entwicklung in einer Welt

erschienen in der Publikation "Friede im 21. Jahrhundert" (ISBN: 3-901328-64-5)

Vollständiger Beitrag als PDF:  PDF ansehen PDF downloaden  8 Seiten (174 KB)
Schlagworte zu diesem Beitrag:  Politische Theorie, Interdependenz, Armut, Friede, Kultur, Entwicklung

Abstract:

Es besteht ein unauflöslicher Zusammenhang zwischen nach¬haltiger, gerechter Entwicklung und gesichertem Frieden, und zwar nicht nur lokal und national, sondern auch global gesehen. Das Engagement dafür ist christlich-humanistisches Gebot, entspricht sowohl einem Verantwortungsethos in Raum und Zeit als auch aufgeklärtem Eigeninteresse. Dieser Beitrag versucht sich in einem integrativen, positiven Entwicklungs- und Friedensbegriff und plädiert für eine Welt- und Friedensordnung zur Sicherung eines friedlichen Zusammenlebens in einer kulturell vielfältigen Welt.

Armut, Nachhaltige Entwicklung und Krisenprävention

Aufgrund der Vieldeutigkeit der Begriffe Armut, Friede und Entwicklung sind Definitionen vorab jeder Diskussion unumgänglich. So war und ist noch immer die zum Idealbild verklärte (moderne) Industriegesellschaft als höchste Stufe in der Gesellschaftsentwicklung das Ziel der Entwicklung in vielen Köpfen. Die nichtwestlichen Gesellschaften sollten durch die Übertragung von soziokulturellen, politischen und wirtschaftlichen Lebensformen des Westens entwickelt, "zivilisiert" werden. Diese reduktionistische Sichtweise einer Entwicklung ignoriert die Vielfalt der möglichen kulturspezifischen Lebensweisen und Ausdrucksformen, die den Reichtum und die Einzigartigkeit der Welt ausmachen und ersetzt diese durch eine einzige "Un-Welt". Zudem hat sich die "weltumspannende Hauptstraße in die Moderne" längst als Sackgasse entpuppt, das Konzept der nachholenden Entwicklung, die weltweite Ausdehnung unseres rücksichtslosen Produktions- und Konsumtionsmodells ist nicht zuletzt angesichts der ökologischen Grenzen zum "Schreckens¬szenario" geworden. Entwicklung bedeutet mehr als wirt¬schaftliches Wachstum und technologischer Fortschritt, es geht um die Entfaltung der menschlichen Fähigkeiten und Möglichkeiten - im Einklang mit der Natur - und die Schaffung der dafür erforderlichen Rahmenbedingungen. Nachhaltige

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit