Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter
Oberst Mag. Dr. Hans Lampalzer MA

Oberst Mag. Dr. Hans Lampalzer MA  Mail an Oberst Mag. Dr. Hans Lampalzer MA

Institution: Landesverteidigungsakademie (LVAk) / Institut für Friedenssicherung und Konfliktmanagement (IFK)

Geburtsdatum: 1968

Beiträge als Autor:

  1. Fact Sheet Armenia (aus der Publikation Fact Sheet Armenia)
  2. Fact Sheet Armenien (aus der Publikation Fact Sheet Armenien)
  3. Interkulturalität als Instrumentarium für Einsatz und Führung, Teil 2 (aus der Publikation Interkulturalität als Instrumentarium für Einsatz und Führung, Teil 2)
  4. Pooling & Sharing und Smart Defense (aus der Publikation Pooling & Sharing und Smart Defense)
  5. Pooling & Sharing und Smart Defense - Herausforderungen für Streitkräfte im 21. Jahrhundert (aus der Publikation Pooling & Sharing und Smart Defense - Herausforderungen für Streitkräfte im 21. Jahrhundert)
  6. Zur Strategischen Lage. Jahresbeginn 2015. Globale Akteure und internationale Organisationen. (aus der Publikation ISS AKTUELL)
  7. Zur strategischen Lage. Jahresmitte 2014. Globale und internationale Organisationen. (aus der Publikation ISS AKTUELL)

Lebenslauf

Oberst des höheren militärfachlichen Dienstes Mag. Dr. Hans Lampalzer, MA, ist am Institut für Friedenssicherung und Konfliktforschung der Landesverteidigungsakademie in Wien tätig. Nach Beendigung seiner Offiziersausbildung an der Theresianischen Militärakademie im Jahre 1991 war er in verschiedenen Funktionen bei kleinen Verbänden des Österreichischen Bundesheeres eingesetzt und absolvierte parallel dazu ein Übersetzer- bzw. Politikwissenschaftsstudium an der Universität Wien. Darüber hinaus schloss er einen Masterstudiengang an der Donau-Universität Krems sowie ein Doktorats Studium an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt ab. Dabei widmete er sich insbesondere der Verbindung interkultureller Fragestellungen mit dem Thema Sicherheit.

Oberst Lampalzer lehrte bis dato an diversen in- und ausländischen militärischen und zivilen Einrichtungen, darunter am European Security and Defence College (ESDC), dem George Marshall Center, der Fachhochschule Sankt Gallen in der Schweiz und verschiedenen österreichischen Fachhochschulen. Von 2003 bis 2013 war Lampalzer als Redakteur für die Österreichische Militärische Zeitschrift tätig. Er absolvierte Einsätze als OSZE-Wahlbeobachter sowie einen Auslandseinsatz im Kosovo. Von 2008 bis 2015 nahm er als Teilzeitinspektor Verifikationsmaßnahmen für die Implementierungsstelle für Rüstungskontrolle und internationale Stabilisierungsmaßnahmen (IRIS) vorwiegend in Südost- und Osteuropa wahr.

Im Jahr 2016 wurde Obst Lampalzer unter Deutschem OSZE Vorsitz zum Leiter der Hochrangigen Planungsgruppe (HLPG) der OSZE bestellt und übte diese Funktion auch unter dem Österreichischen Vorsitz 2017 aus. Von Mai 2018 bis April 2019 war er u.a. zur Zeit des Österreichischen Vorsitzes im Rat der Europäischen Union in der Abteilung Sicherheitspolitische Agenden des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA) als Verbindungsoffizier des BMLV tätig.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit