Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Dr. Oliver Thränert  Mail an Dr. Oliver Thränert

Institution: Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) - Deutsches Institut für internationale Politik und Sicherheit

Geburtsdatum: 1959

Beiträge als Autor:

  1. Auf dem Weg zur Bombe? - Die Nuklearpolitik des Iran (aus der Publikation Jahrbuch für internationale Sicherheitspolitik 2004)
  2. Der Iran und die Weiterverbreitung von ABC-Waffen (aus der Publikation Zeitschriftenschau 01/2004)

Lebenslauf

* 1959 in Braunschweig, promovierte im Juli 1986 bei Prof. Dr. Erhard Forndran an der TU Braunschweig mit der Arbeit: "Rüstungssteuerung und Gradualismus. Möglichkeiten und Grenzen einer alternativen Sicherheitspolitik." Oliver Thränert ist seit September 2001 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung Wissenschaft und Politik - Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit, Berlin.

Er leitet dort seit 1. Juli 2002 die Forschungsgruppe Sicherheitspolitik.

Von 1986 bis August 2001 war Dr. Thränert bei der Friedrich-Ebert-Stiftung beschäftigt.

Von 1986 bis 1999 arbeitete er in der Abteilung Außenpolitikforschung der FES in Bonn.

Von September 1999 bis August 2001 gehörte er dem Referat Internationale Politikanalyse der FES in Berlin an.

Von 1990 bis 1993 war Dr. Thränert außerdem Lehrbeauftragter am Institut für Politikwissenschaft der TH Darmstadt.

Im Sommer 1991 war er Gastwissenschaftler an der Queen’s University in Kingston/Ontario.

Im Sommer 2000 unterrichtete er am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin.

Publikationen u.a.:

Rüstungssteuerung und Gradualismus, München 1986; Einseitige Abrüstung?, Frankfurt a.M./New York 1991; (Hrsg.), The Verification of the Biological Weapons Convention: Problems and Perspectives, Bonn (Friedrich-Ebert-Stiftung) 1992; (Hrsg.), Enhancing the Biological Weapons Convention, Bonn 1996; (Hrsg. mit S. Neil MacFarlane), The OSCE and Regional Security in the CIS, Kingston/Ontario 1997; (Hrsg. mit Hans-Georg Ehrhart), European Conflicts and International Institutions: Cooperating with Ukraine, Baden-Baden 1998; (Hrsg.) Preventing the Proliferation of Weapons of Mass Destruction: What Role for Arms Control? Bonn/Berlin (Friedrich-Ebert-Stiftung) 1999.

Zahlreiche Zeitungs- und Zeitschriftenaufsätze zu abrüstungs- und sicherheitspolitischen Themen, u.a. in Internationale Politik; Aus Politik und Zeitgeschichte; Sicherheit und Frieden; Europäische Sicherheit; Österreichische Militärische Zeitschrift; Universitas; Bulletin of the Atomic Scientists, Contemporary Security Policy; International Dialogue; Politics and the Life Sciences; Frankfurter Allgemeine Zeitung; Frankfurter Rundschau; Financial Times Deutschland; Die Welt; Der Tagesspiegel; Handelsblatt.

Mitarbeit und Mitgliedschaften: Projektgruppe "Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen und sensitiven Technologien" der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik; International Board of Advisers, South Africa’s Chemical and Biological Warfare Programme: A Historical Review, Centre for Conflict Resolution, University of Cape Town.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit