Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter
Erwin Pitsch

Erwin Pitsch


Geburtsdatum: 1941

Beiträge als Autor:

  1. Vom AK zum JaKB 911 … (aus der Publikation Vom AK zum JaKB 911 …)

Lebenslauf

Erwin Pitsch, 1941 in Wien geboren, väterlicherseits aus Mähren-Schlesien stammend; 1955 bis 1959 nach der Pflichtschule Ausbildung zum Elektrotechniker; am 1. Oktober 1959 zur 1./FlAAbt I in Zeltweg eingerückt, ab 1960 als zeitverpflichteter Soldat (zvS) bei der 3./FlAAbt I in Salzburg, ab 1963 ZgsKdt in der 1./FlAAusbA Groß Enzersdorf, 1966/67 in der Schul-Bt und dem Arbeitsstab der für Lenkwaffen vorgesehenen FlAA (Ausb) der Luftabwehrbrigade, 1969 Ablegung der Externisten-Matura am BRG Klosterneuburg, zuletzt 1969 ROA StFwk an der FlAS in Langenlebarn.
Von 1970 bis 1975 als Fähnrich bzw. Offizier auf Zeit in der Luftabwehrabteilung der LuABrig, nebenberuflich einige Semester an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, dann ab 1975 Referent in der Militärwissenschaftlichen Abteilung/HGM - der späteren Militärgeschichtlichen Forschungsabteilung (MGFA) - für die Sachgebiete Zweiter Weltkrieg, Luftkrieg, Truppen und Garnisonen des Bundesheeres und die Bestände der Studiensammlung zuständig. Als Reserve- bzw. Milizoffizier beim FlAB 11/FlR 1 in Langenlebarn, seit 1983 im Stab der Fliegerdivision (FlARef) bzw. KdoLuSK eingeteilt.
Der Autor befasst sich mit der Geschichte des Luftstreitkräfte und des Luftkrieges im den Weltkriegen und verfasste zahlreiche Artikel in Fachzeitschriften und Bücher. Er ist auch militärischer Berater von Filmproduktionen und Theaterstücken sowie Mitautor und Gestalter der TV-Dokumentationen über die deutschen Kriegsgefangenen in der Sowjetunion, auf dem Balkan und bei den Westalliierten. Zuletzt Mitarbeiter bei den TV-Dokumentationen "40 Jahre Bundesheer", "Die Garnison Wien" und "Im Einsatz für den Frieden - 50 Jahre österreichisches Bundesheer".

Publikationen:
Die Stiftskaserne, Bd. 1 der Reihe "Die Kasernen Österreichs" (Mitautor), Wien 1977; Die Fliegerhorste des Bundesheeres, Bd. 2, Wien 1982; Türkenkrieg 1683, Wien 1983; 1945 Vorgeschichte und Ursachen der Niederlage, Wien 1985; 1945 Kapitulation-Besatzungszeit-Vertreibung, Wien 1985; Italiens Griff über die Alpen. Die Fliegerangriffe auf Wien und Tirol im 1. Weltkrieg, Wien 1995; 1918 Niederlage und Untergang Österreich-Ungarns, Wien 1918; Schematismus der B-Gendarmerie, des provisorischen Grenzschutzes und des Bundesheeres 1952 - 1959, CD-ROM, Wien 1999; Alexander Löhr, Bd. 1: Der Generalmajor und Schöpfer der Österreichischen Luftstreitkräfte, Salzburg 2004. (Band 2 und 3 folgen).

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz