Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Österreich im frühen Kalten Krieg 1945-1958

Österreich im frühen Kalten Krieg 1945-1958 - Spione, Partisanen, Kriegspläne

Spione, Partisanen, Kriegspläne

Dokumenttyp:

Sonstige Bücher

Erscheinungsdatum:

2000

Preis:

39,80 €

Herausgeber:

Hofrat Univ.-Doz. Dr. Erwin A. Schmidl

Verlag:

Böhlau Verlag GmbH & Co. KG

ISBN:

3 205 99216 4

Seiten:

275

Autor(en):

Hofrat Univ.-Doz. Dr. Erwin A. Schmidl

Beiträge in dieser Publikation:

Name Seiten/Dateigröße
Inhalt, Einleitung und Zusammenfassung 7 Seiten / 144 KB PDF ansehen
7 Seiten (144 KB) PDF downloaden
7 Seiten (144 KB)
Summary 3 Seiten / 101 KB PDF ansehen
3 Seiten (101 KB) PDF downloaden
3 Seiten (101 KB)

Weiterführende Information:

  Zum Buch (Verlag)
  Zum Verlag

Vorwort

Klappentext

"The Third Man was not just a movie to us!" - "Der Dritte Mann war für uns mehr als bloß ein Film!": mit diesen Worten charakterisiert Hugh Appling, damals junger Diplomat an der US-Botschaft in Wien, zurückblickend die Atmosphäre, die in den späten vierziger Jahren in Österreich geherrscht hat - gekennzeichnet vom beginnenden Kalten Krieg, den Aktionen der sich bildenden Blöcke in Ost und West und dem davon beeinflussten Verhalten der Österreicher. Die Wahl eines Standbildes aus diesem berühmten Film mit Orson Welles als Cover für dieses Buch war daher alles andere als zufällig, möchte vielmehr stimmungsmäßig einleiten in die neun Beiträge des Bandes, die die vielfältigen auswärtigen Einflüsse auf die Entwicklungen im Österreich der Zeit nach 1945 beschreiben.

Die Themen reichen von Aktivitäten ausländischer Partisanen in Österreich über die Tätigkeit alliierter Geheimdienste, die amerikanischen Planungen für die Luftversorgung Wiens im Falle einer Blockade à la Berlin und französische Sperrvorbereitungen in Tirol und Vorarlberg bis hin zur Krise um die US-Flüge über Österreich 1958. Ein historiographischer Überblick über den Kalten Krieg und die österreichische Zeitgeschichtsforschung aus der Feder von Univ.-Prof. Günter Bischof (New Orleans) vervollständigt diese Arbeiten.

Mit Beiträgen von: Günter Bischof, Siegfried Beer, Walter Blasi, James Jay Carafano, Edda Engelke, Rudolf Jeøábek, Arnold Kopeczek, Bruno W. Koppensteiner und Erwin Schmidl.

Erwin A. Schmidl ist Historiker und Leiter der Abteilung für allgemeine Sicherheitspolitik des Militärwissenschaftlichen Büros des Bundesministeriums für Landesverteidigung in Wien. Autor zahlreicher Beiträge zur neueren Geschichte.

Forschungsschwerpunkte:
Friedensoperationen, österreichische und internationale Geschichte im 19. und 20. Jh.
Bücher (u.a.):
Peace Operations Between War and Peace (Hg., 2000);
Blaue Helme, Rotes Kreuz - Das österreichische UN-Sanitätskontingent im Kongo 1960 bis 1963 (1995);
Der "Anschluß" Österreichs (3. verb. Aufl. 1995)

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit