Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Handbuch zur europäischen Sicherheit

Dokumenttyp:

Sonstige Bücher

Erscheinungsdatum:

Juni 2005

Preis:

45,00 €

Herausgeber:

Mag. Dr. Gunther Hauser, Priv-Doz. Univ.-Doz. Mag. Dr. M.A. Franz Kernic

Verlag:

Peter Lang Europäischer Verlag der Wissenschaften

ISBN:

3-631-52920-1

Seiten:

311

Beiträge in dieser Publikation:

Name Seiten/Dateigröße
Pressetext des Verlages 1 Seiten / 12 KB PDF ansehen
1 Seiten (12 KB) PDF downloaden
1 Seiten (12 KB)

Weiterführende Information:

  zur Verlagsseite

Vorwort

Dieses Handbuch bietet eine umfassende Darstellung des gegenwärtigen Standes sowie der jüngeren Entwicklung der europäischen Sicherheits− und Verteidigungsarchitektur. Berücksichtigung finden dabei völkerrechtliche, politische, gesellschaftliche, wirtschaftliche, polizeiliche und militärische Aspekte. Im Zentrum der Analyse stehen die radikalen Veränderungen in der europäischen Sicherheit seit dem Ende des Kalten Krieges. Weitere Schwerpunkte bilden u. a. die theoretischen Rahmenbedingungen der europäischen Sicherheit, die Entwicklung und der Stand der Gemeinsamen Außen− und Sicherheitspolitik und der Europäischen Sicherheits− und Verteidigungspolitik der EU sowie Aspekte der Interaktion zwischen EU, UNO, OSZE und NATO.

Das Buch richtet sich als Überblickswerk an Vertreter aus Wissenschaft, Staat, Diplomatie, Militär und Polizei. Da es einen umfassenden Einblick in das Wesen und Wirken europäischer Sicherheitsakteure vermittelt, kann dieses Handbuch ebenso als Lehrbuch für Studierende und Praktiker verwendet werden.

Aus dem Inhalt:
Franz Kernic/Gunther Hauser: Einleitung
Gerhard Kümmel: Europäische Sicherheit als Themenfeld der Internationalen Beziehungen
Wolfgang Knöbl: Europäische Sicherheit aus soziologischer Perspektive
Manfred Rotter: Anmerkungen zur europäischen Verteidigungsproblematik aus völkerrechtlicher Sicht
Michael Gehler: Bündnispolitik und Kalter Krieg 1949/55 − 1991
Marion Loinger: Europäische Integration und die Idee der GASP und ESVP
Anton Pelinka: Die NATO nach 1989: Neue Strategie und NATO−Erweiterung
Gunther Hauser: Der EU−Verfassungsvertrag und die ESVP
Waldemar Hummer: Beistandspflicht, Solidarität, Neutralität
Heinrich Buch: Europäischer Rat, Kommission und Parlament − Kompetenzaufteilung in Fragen der Sicherheitspolitik
Peter van Ham: EU, NATO, OSCE − Interaction, Cooperation and Confrontation
Johannes Kerschbaumer: Polizeiliche und Justizielle Zusammenarbeit in Strafsachen (PJZS) im Rahmen der Europäischen Union
Thomas Bauer: Das Projekt einer gemeinsamen Rüstungspolitik
Olaf Theiler: NATO: Sicherheitspolitische Aufgabenfelder und Missionen
Wilfried Aichinger: OSZE: Sicherheitspolitische Aufgabenfelder und Missionen
Gunther Hauser: Die Sicherheitsstrategie der Europäischen Union
James W. Davis: Europäische Sicherheit und transatlantische Beziehungen
Martin Malek: Sicherheitspolitische Fragen in den Beziehungen zwischen EU und Russland
Ludger Kühnhardt: Europäische Sicherheitsstrategie und Horizonterweiterung: Die EU entdeckt den Erweiterten Nahen Osten
Michele Brunelli: European Union and the Greater Middle East
Gunther Hauser/Franz Kernic: Schlußbemerkungen: Chancen, Möglichkeiten und Problemfelder europäischer Sicherheitspolitik.

Die Herausgeber:
Franz Kernic ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Strategie und Sicherheitspolitik der Landesverteidigungsakademie Wien und Privatdozent an der Universität der Bundeswehr München (Soziologie) sowie der Universität Innsbruck (Politikwissenschaft).

Gunther Hauser ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Strategie und Sicherheitspolitik der Landesverteidigungsakademie Wien und Direktor für Ordnung der internationalen Beziehungen am Düsseldorfer Institut für Außen− und Sicherheitspolitik e.V.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz