Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Entscheidung des Gefechts in Riegelsdorf

15. Dezember 2011 - 

Am letzten Tag der Verbandsübung "Decisive Engagement 2011", kam es zur Entscheidung des Gefechts im Gebiet um Riegelsdorf. Nach drei intensiven und herausfordernden Übungstagen trafen die Gegner im Lavanttal aufeinander.

Friedensverhandlungen scheitern

Der Großteil der Kampftruppen der beiden gegnerischen Parteien hatte in den letzten beiden Übungstagen keinen direkten Kontakt zueinander. Zu sehr waren die jeweiligen Truppen mit Aufklärungstätigkeiten und Überwinden von Hindernissen während der Annäherung beschäftigt. In St. Georgen trafen sich heute Vormittag noch einmal die Kommandanten der beiden Truppen, um Verhandlungen zu führen und den Konflikt ohne Waffeneinsatz zu bereinigen. Dieser Versuch scheiterte jedoch.

Zum entscheidenden Aufeinandertreffen der infanteristischen Kräfte kam es daraufhin im Gebiet Riegelsdorf-Reideben-Michaelsdorf. Aufgrund der technischen und taktischen Überlegenheit der Task Force 25, die durch Hubschrauber und Kampfflugzeuge Saab 105-Ö unterstützt wurde, konnte das Gefecht nach kürzester Zeit zu Gunsten der Task Force entschieden werden.

Milizsoldaten und Rekruten

Auch Milizsoldaten des Jägerbataillons 18 und Rekruten des Jägerbataillons 25 wurden bei dem simulierten Gefecht bei Michaelsdorf eingesetzt. "Wir hatten die Möglichkeit, uns in der letzten Woche eingehend mit den geforderten Aufgabenstellungen zu beschäftigen und übten die geplante Einsatzführung auf dem Truppenübungsplatz Seetaler Alpe und hier im Einsatzgebiet vor", beschreibt ein Zugskommandant der 1. Kompanie des Jägerbataillons 18 die Situation.

"Medical Evacuation"

Um eine möglichst realistische Gefechtssituation zu schaffen sowie die medizinische Versorgung zu trainieren, wurden auch Verwundete im Zuge des Gefechts dargestellt. Der Abtransport der verletzten Soldaten erfolgte durch Hubschrauber des Typs Agusta Bell 212. "Die funktionierende Selbst- und Kameradenhilfe, auf die wir in der Ausbildung großen Wert legen, bildet den entscheidenden Faktor für eine gelungene Versorgung der verwundeten Kameraden", so ein Sanitäter der Task Force 25 zur medizinischen Erstversorgung.

Gegnerische Soldaten halten sich für den Angriff bereit. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Gegnerische Soldaten halten sich für den Angriff bereit.

Truppen der Task Force 25 rücken mit Panzern vor. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Truppen der Task Force 25 rücken mit Panzern vor.

Ein MG-Trupp bezieht seine Stellung. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ein MG-Trupp bezieht seine Stellung.

Genaue Zielzuweisungen führen zum Erfolg. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Genaue Zielzuweisungen führen zum Erfolg.

Übung: Verwundete werden aus der Gefahrenzone geflogen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Übung: Verwundete werden aus der Gefahrenzone geflogen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit