Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Weltmeisterschaft im Militärischen Fünfkampf: Der Staffelbewerb

01. September 2018 - 

Am Samstagvormittag sollte es ab 09:00 Uhr wieder zu spannenden Entscheidungen auf der Hindernisbahn kommen.

Schlechtwetter

Der Start des Bewerbs stand allerdings lange unter keinem guten Stern. Sintflutartige Regenfälle verhinderten einen regulären Start und so musste der Beginn der Veranstaltung zweimal verschoben werden. Dank der präzisen Wettervorhersage der Militärflugwetterwarte konnten schließlich die ersten Wettkämpfer um 1015 Uhr beim  Hindernisbahn Staffelbewerb an den Start gehen.

Verkürzter Bewerb

Bei den Männern platzierte sich, nach dem ersten Durchgang, Algerien mit einem denkbar knappen Vorsprung von nur einer Sekunde vor Österreich und Venezuela.

Die Damen aus China holten sich bei der Staffel die Zwischenführung vor Dänemark und Schweden.

Da es aufgrund des erneut einsetzenden Starkregens kein regulärer Durchgang mehr gestartet werden konnte heißt der neue Weltmeister im Staffelbewerb somit Algerien. Das "Team Austria" holte sich verdient den Vizeweltmeister vor den Teilnehmern aus Venezuela. Bei den Damen wurden ebenfalls die Ergebnisse aus dem ersten Durchgang als Finallauf gewertet, womit die Soldatinnen aus China neuer Weltmeister auf der Hindernisbahn werden.

Übergabe von Korporal Eibl an Zugsführer Hofer. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Übergabe von Korporal Eibl an Zugsführer Hofer.

Das chinesische Frauenteam war das schnellste. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Das chinesische Frauenteam war das schnellste.

Algerien, vor Österreich und Venezuela - die Reihenfolge bei den Männern. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Algerien, vor Österreich und Venezuela - die Reihenfolge bei den Männern.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit