Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"Scheitelhöhe 2019" - Aktuelle Berichte

Der Übungsleiter zieht Bilanz

Bauer: Ohne Miliz sind langanhaltende Einsätze nicht möglich.

Im Beisein des Bundespräsidenten und des Verteidigungsministers sowie des Landeshauptmanns von Tirol ist die Übung "Scheitelhöhe 2019" beendet worden. Den Abschluss bildete die in die militärische Übung integrierte Landesübung.  Lesen Sie mehr

Der Oberbefehlshaber besucht die Übung

Van der Bellen: "Bedrohungen können nur gemeinsam bewältigt werden".

Der Schutz kritischer Infrastruktur war das Thema der Übung "Scheitelhöhe 2019". Bei der größten Übung dieses Jahres in Tirol waren 900 Soldaten, 4 Hubschrauber und 8 gepanzerte Fahrzeuge eingebunden. Bundespräsident Alexander Van der Bellen machte sich als  Oberbefehlshaber des Bundesheeres mit seinem Besuch in Tirol persönlich ein Bild vom Zustand des Heeres und der Übung. Auch Verteidigungsminister Thomas Starlinger und der ...  Lesen Sie mehr

Angriff auf die Schutzobjekte

Die Soldaten bereiten sich auf den Angriff vor.

Abseits des Schutzobjektes bereiten sich die Angehörigen der beiden Übungskonfliktparteien auf einen Einsatz bei der Übung "Scheitelhöhe" vor. Die Übungslage sieht einen militärisch organisierten Gegner vor. Die Kämpfer der Konfliktparteien nutzen Sturm-, Maschinen- und Scharfschützengewehre sowie panzerbrechende Waffen und Sprengstoff.  Lesen Sie mehr

Besuch bei der Übung "Scheitelhöhe"

V.r.: Generalmajor Bauer mit General Brieger und einem Soldaten der Miliz.

Generalstabschef General Robert Brieger und der Milizbeauftragte Generalmajor Erwin Hameseder machten sich gemeinsam mit Kommandanten großer Verbände ein Bild von der Übung in Tirol. Deutsche und schweizer Offiziere waren ebenfalls eingeladen, den Truppenbesuch zu begleiten.  Lesen Sie mehr

Duellsimulator: Tiroler Miliz übt realitätsnah

Duellsimulatoren erlauben eine realitätsnahe Gefechtsausbildung.

Den Soldaten der Tiroler Milizkompanie Oberland steht am dritten Tag der Milizübung "Scheitelhöhe 2019" modernste Simulationstechnik zur Verfügung: Der Duellsimulator erlaubt die realitätsnahe Darstellung von Kampfsituationen.  Lesen Sie mehr

Medientag am Schutzobjekt Gruben

Interessierte Journalisten vor einer Pipeline-Pumpstation.

Am Mittwoch hatten Journalisten und Medienvertreter von Zeitungen, Film und Fernsehen die Möglichkeit, sich einen Eindruck von der Übung "Scheitelhöhe 2019" zu verschaffen.  Lesen Sie mehr

Die "kämpfende Truppe" am Schutzobjekt Jochberg

Gregor H. muss mit seinen Soldaten 7.500 Sandsäcke verlegen und verbauen.

Schon seit zwei Tagen schleppen Zugskommandant Wachtmeister Gregor H. und seine 10 Mann starke Truppe bei sengender Hitze Sandsäcke für den Stellungsbau. Die Soldaten müssen insgesamt 7.500 Sandsäcke verbauen. Jeder Sack hat ein Gewicht von 15 Kilogramm.  Lesen Sie mehr

Eine Mission, viele Aufgaben

Verpflegung: Viele Soldaten haben viel Hunger - vor allem auf Chili.

Bereits an ihrem zweiten Tag hat die Milizübung "Scheitelhöhe 2019" volle Fahrt aufgenommen. Die Verlegung der Soldaten in ihre Einsatzräume wurde ohne besondere Vorkommnisse abgeschlossen.  Lesen Sie mehr

Bundesheer übernimmt Schutzobjekt von der Polizei

Das Schutzobjekt ist fest in der Hand des Bundesheeres.

Nach der erfolgreichen Mobilmachung beginnt für 530 Tiroler Milizsoldaten heute die Übung "Scheitelhöhe". Neben den Soldaten werden auch zwei Mannschaftstransportpanzer "Pandur" und vier geschützte Mehrzweckfahrzeuge "Husar" sowie je ein Hubschrauber vom Typ "Alouette" III und OH-58 "Kiowa" zum Einsatz kommen.   Das Bundesheer im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz In der fiktiven Übungsrealität ist ...  Lesen Sie mehr

Tiroler Milizsoldaten machen mobil

Beim Einrücken werden die Personaldaten erfasst.

Am 1. Juli rückten Milizsoldaten des Jägerbataillons Tirol, der Jägerkompanie Oberland und Pioniere in Innsbruck, Absam und Landeck zur Übung "Scheitelhöhe 2019" ein. In einem Stationsbetrieb wurden Personaldaten erfasst, Waffen, Ausrüstung und schwere Geräte ausgegeben. Ein Antreten nutzten die Kommandanten für eine Begrüßung und Einweisung in die Übung.  Lesen Sie mehr

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz