">

Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Coronavirus - Presseaussendung

Bundesheer: Freie Fahrt für "Rot-Weiß-Rot"=

Tanner: "Noch nie da gewesenes Zeichen der Solidarität und Anerkennung für unsere Soldatinnen und Soldaten im Einsatz"****

Wien (OTS) - Ab sofort ist für alle Soldatinnen und Soldaten, die im Einsatz stehen, die Fahrt mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln Österreichs unentgeltlich (Freifahrt). Als "Fahrschein" gilt das Tragen der Uniform in Verbindung mit einer Bestätigung des vorgesetzten Kommandos; es sind sonst keine zusätzlichen Dokumente notwendig. Wenn es der Einsatz erfordert, kann auch die gesicherte Dienstwaffe - Pistole oder Sturmgewehr - mitgeführt werden.

"Das ist ein noch nie da gewesenes Zeichen der Solidarität und Anerkennung für unsere Soldatinnen und Soldaten im Einsatz. Ich möchte den ÖBB und den Verkehrsverbünden Österreichs meinen aufrichtigen Dank für diese Wertschätzung aussprechen. Durch diese Maßnahme ermöglichen sie unseren eingesetzten Kräften die größtmögliche Bewegungsfreiheit zur Auftragserfüllung. Gemeinsam schaffen wir das - vielen Dank", so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

"Die ÖBB unterstützen das Land bei allen Maßnahmen, die eine rasche Wiederherstellung eines uns gewohnten Lebensumfeldes hilfreich sind. Als größtes Mobilitätsunternehmen Österreichs bieten wir gemeinsam mit den sieben österreichischen Verkehrsverbünden den österreichischen Soldatinnen und Soldaten ein unkompliziertes Angebot der Freifahrt, um sicher an ihren Einsatzort zu gelangen", so Michaela Huber, Vorständin der ÖBB-Personenverkehr AG.

Die Vereinbarung zwischen dem Bundesministerium für Landesverteidigung und den Verkehrsverbünden Österreichs (OÖ Verkehrsverbund-Organisations GmbH Nfg. & Co KG, Salzburger Verkehrsverbund GmbH, Verkehrsverbund Kärnten GmbH, Verkehrsverbund Steiermark GmbH, Verkehrsverbund Tirol GmbH, Verkehrsverbund Vorarlberg GmbH und Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) GmbH) ermöglicht die unentgeltliche Beförderung aller Soldaten im Einsatz in den wichtigsten öffentlichen Verkehrsmitteln; dem Bundesheer entstehen keine Transportkosten (entgeltfrei). Im lokalen Netz der Verbünde sind auch die ÖBB-PV AG inkludiert, wobei es für den Fernverkehr eine gesonderte Regelung gibt.

Diese "rot-weiß-roten Freifahrten" garantieren den eingesetzten Soldaten eine möglichst große Bewegungsfreiheit; sie sind vorläufig bis Ende Mai begrenzt; Mitte Mai erfolgt eine Neubeurteilung und gegebenenfalls eine Verlängerung.

Rückfragen & Kontakt:
Bundesministerium für Landesverteidigung
Information & Öffentlichkeitsarbeit/Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at
@Bundesheerbauer

(Schluss) nnnn

Presseaussendung vom 21. April 2020

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit