">

Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Coronavirus - Presseaussendung

Pandemiebekämpfung: Bundesheer verstärkt Kräfte in Tirol=

****

Wien (OTS) - Das Bundesheer verstärkt seine Einsatzkräfte in Nordtirol um mehr als die Hälfte auf 78 Soldatinnen und Soldaten, um bei gesundheitsbehördlichen Maßnahmen zu unterstützen. Grund ist die starke Ausbreitung des Omikron-Virus. Daher wird das Österreichische Bundesheer in den kommenden Tagen in Tirol mehr testen, die Kontaktnachverfolgung intensivieren und am Flughafen Innsbruck lückenlos kontrollieren.

"Das Bundesheer nimmt seine Aufgabe bei der Pandemiebekämpfung sehr ernst und unterstützt daher immer dort, wo es dringend gebraucht wird. Wir wollen durch unsere Verstärkungskräfte dazu beitragen, dass die durch das Omikron-Virus gefährdete kritische Infrastruktur in Tirol aufrecht erhalten bleibt. Dieser rasche Einsatz zeigt wieder einmal, wie sehr wir auf unsere Soldatinnen und Soldaten zählen können", so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Sanitäter testen wieder mobil

Die Omikron-Welle in Tirol fordert einen erhöhten Testbedarf. Daher unterstützen seit 11. Jänner 2022 fünf mobile Testteams, bestehend aus 14 Soldaten der Militärsanität, wieder die Tiroler Behörden. Die Soldatinnen und Soldaten aus dem Innsbrucker Sanitätszentrums West sind im Tiroler Zentralraum unterwegs, um die Testkapazitäten des Landes deutlich zu erhöhen.

Verstärkung der Kontaktnachverfolgung

Aufgrund der zahlreichen Neuinfektionen im Zuge der Omikron-Welle in Tirol und des damit erhöhten Bedarfs an Personal im Bereich des "Contact Tracings" wurde auf Antrag des Landes Tirol die Anzahl an Soldaten zur Kontaktnachverfolgung von 30 auf 55 erhöht.

Bundesheer kontrolliert am Flughafen Innsbruck

Seit heute kontrollieren Soldaten nach den verschärften Einreiseregeln am Flughafen Innsbruck. Vorgeschrieben ist die 2-G-Regel und zusätzlich der Nachweis eines negativen PCR-Tests oder eine dritte Impfung. Die Soldatinnen und Soldaten stehen bereit, um die entsprechenden Dokumente zu kontrollieren.

Rückfragen & Kontakt:
Bundesministerium für Landesverteidigung
Presseabteilung
+43 664-622-1005
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at
@Bundesheerbauer

(Schluss) nnnn

Presseaussendung vom 12. Jänner 2022

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit