Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Verlegung aus dem Hotel geplant

03. Februar 2008 - 

Die Rebellen sind in N’Djamena eingedrungen und liefern sich einige Kilometer von unserem Hotel entfernt Gefechte und Scharmützel mit den Regierungstruppen. Aus diesem Grund bleiben wir über den gesamten Tag hinweg in unserer Unterkunft, dem Hotel Kempinski. Im Keller des Hotels gibt es nämlich Schutzräume, in die wir uns zurückziehen können, wenn die Lage es erfordert.

Wir haben einen Dienstbetrieb eingerichtet, beobachten aufmerksam das Vorfeld vor dem Hotel und halten Verbindung mit der Heimat. Jeder von uns hatte übrigens die Möglichkeit, mit seinen Angehörigen zu telefonieren.

Verlegung in das Camp Kossei

Morgen werden wir voraussichtlich in das Camp Kossei verlegen, das sich in der Nähe des Flughafens befindet. Dort treffen wir auf unsere schwedischen, irischen und französischen Kameraden - eine wesentliche Erleichterung für die Kommunikation untereinander. Gemeinsam werden wir dort vorerst einmal die weitere Lageentwicklung abwarten.

Vom Hotel beobachten wir aufmerksam die Vorgänge in der Stadt. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Vom Hotel beobachten wir aufmerksam die Vorgänge in der Stadt.

Im Hotel Kempinski: Kein unnötiges Aufteilen, sondern Zusammenbleiben! (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Im Hotel Kempinski: Kein unnötiges Aufteilen, sondern Zusammenbleiben!

Enorm wichtig ist das korrekte Führen des Lagebildes. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Enorm wichtig ist das korrekte Führen des Lagebildes.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit