Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Österreicher helfen Österreichern

06. Februar 2008 - 

Nach dem Eintreffen im Camp Kossei hielten wir natürlich die Verbindung zu den beiden Österreichern im Hotel Kempinksi aufrecht, die nicht mit uns mitgekommen sind. Es handelte sich dabei um den Hotelmanager und einen Reporter.

Gestern Abend erging letztendlich die Bitte um Evakuierung aus dem Hotel. Österreichische Jagdkommando-Soldaten führten dies daraufhin gemeinsam mit französischen Spezialeinsatzkräften durch. Nach dieser erfolgreichen Aktion wurden die evakuierten Zivilisten nach Libreville (Gabun) ausgeflogen.

Begrüßung durch den Force Commander

Am Nachmittag stattete der Kommandant von EUFOR im Tschad, Brigadier Jean-Philippe Ganascia, dem österreichischen Kontingent einen Besuch ab. In einem Gespräch mit unserem Kontingentskommandanten, Oberst Heinz Assmann, wurde die derzeitige Lage besprochen und bisher gemachte Erfahrungen ausgetauscht.

Vorbereitungen für den Aufmarsch

Von Langeweile kann bei uns keine Rede sein. Die Vorkommnisse der letzten Tage und das dadurch bedingte Aussetzen des Aufmarsches von EUFOR erfordert eine Neuplanung für das Nachführen unserer Hauptkräfte in den Tschad. Jetzt ist rasches Handeln gefordert, damit die Verlegung unserer Truppen möglichst reibungslos abläuft, wenn die Mission fortgesetzt wird.

Unser oberstes Ziel ist es natürlich auch, in Folge rasch die Einsatzbereitschaft in Abeché herzustellen. Wir wollen ja den Menschen dort möglichst schnell Sicherheit geben. Neben der Verlegung in das Einsatzgebiet wird die größte Herausforderung nämlich sein, die Herstellung der Infrastruktur vor Ort sicher zu stellen.

Die direkten Absprachen mit anderen Nationen - wie den Iren, den Schweden und den Franzosen - erleichtern uns die Planung. Eine Abstimmung und Koordinierung mit unseren EU-Partnern ist einer der wichtigsten Punkte in dieser Phase. Die Lage in N’Djamena ist zurzeit übrigens ruhig.

Sichtlich erleichtert: Hotelmanager Michael Fuchs nach der Evakuierung. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Sichtlich erleichtert: Hotelmanager Michael Fuchs nach der Evakuierung.

Oberst Assmann, l., begrüßt Brigadier Ganascia. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Oberst Assmann, l., begrüßt Brigadier Ganascia.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit