Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Bundesheer setzt Stellung aus und trifft Maßnahmen zur Verringerung des Ansteckungsrisikos

Bregenz, 13. März 2020  - Das Bundesheer trifft Maßnahmen, um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus zu verringern. Die Stellungsuntersuchungen werden vorerst ausgesetzt, der Dienstbetrieb in den Kasernen angepasst und Voraussetzungen für den Erhalt der Führungsfähigkeit geschaffen.

Aufgrund der aktuellen Lage sind ab Montag, den 16. März 2020, alle Stellungen in Österreich vorerst bis Freitag, den 17. April 2020, ausgesetzt. Die Stellungsstraßen bleiben geschlossen.

Für Vorarlberger Stellungspflichtige hat dies vorerst noch keine Auswirkung, da die nächsten Termine erst ab 20. April geplant sind. Sollte sich etwas für die Betroffenen ändern, so werden diese durch die Ergänzungsabteilung Vorarlberg informiert. Rückfragen können unter der Telefonnummer 050201 90 41040 (Mo-Do von 08:00-16:00 Uhr und Fr von 08:00-12:00 Uhr) gestellt werden. Der Parteienverkehr bei der Ergänzungsabteilung wird bis auf weiteres eingestellt. 

Schutz der Soldaten

Das Bundesheer ist die strategische Reserve der Republik. Deshalb wird sehr darauf geachtet, dass die Soldaten und die Führungsorganisation einsatzfähig bleiben. Im regulären Dienstbetrieb werden daher Maßnahmen gesetzt, um ein Ansteckungsrisiko auf ein Minimum zu beschränken. So wird unter anderem in der Ausbildung und im Dienstbetrieb auf einen persönlichen Abstand von 1,5 Metern zwischen Personen geachtet und das Schütteln der Hände zum Gruß untersagt.

Auf die Hygienemaßnahmen wird sehr geachtet, vermehrtes Händewaschen und die Nutzung von Desinfektionsmitteln sind angeordnet. Die Ausbildung geht am jeweiligen Standort weiter. Alle öffentlichen Auftritte der Militärmusik wurden abgesagt und der Zutritt zu den Kasernen auf das Notwendige beschränkt.

Sicherstellung der Führungsfähigkeit

Im Militärkommando Vorarlberg wird der Führungsstab in zwei Schichten geteilt. In einem wöchentlichen Wechsel versieht eine Hälfte Dienst in der Kaserne, die andere Hälfte arbeitet von zu Hause aus. Damit soll sichergestellt werden, dass im Falle einer Infektion nicht die gesamte Führungsorganisation ausfällt. Außerdem werden einsatzbereite Kräfte im täglichen Dienstbetrieb voneinander getrennt.

Ein Bericht der Redaktion Milit├Ąrkommando Vorarlberg

Häufiges Händewaschen, besonders vor dem Essen, unterstützt die Hygiene.

Häufiges Händewaschen, besonders vor dem Essen, unterstützt die Hygiene.

Abstände bei der Essensausgabe reduzieren eine mögliche Virenübertragung.

Abstände bei der Essensausgabe reduzieren eine mögliche Virenübertragung.

Auch beim Essen werden die Abstände vergrößert.

Auch beim Essen werden die Abstände vergrößert.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit