Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Mein Dienst für Österreich: Neue Chancen für Rekruten

Wien, 06. November 2020  - Mit einem neuen Angebot wendet sich Verteidigungsministerin Klaudia Tanner an alle Grundwehrdiener: "Das Österreichische Bundesheer heißt Sie herzlich willkommen! Sie erwartet eine spannende Zeit und auch viele Chancen. Ich möchte Sie an dieser Stelle ermutigen, diese Chancen zu nutzen, um aus dieser spannenden Zeit eine wertvolle Zeit zu machen, von der Sie noch lange profitieren werden."

"Nutzen Sie diese Chancen!"

Die Ministerin weiter: "Mit dem Programm 'Mein Dienst für Österreich' haben wir eine Vielzahl von Maßnahmen angestoßen, die Ihnen zum Nutzen gereicht werden sollen. Nutzen Sie diese Chancen."

Grundwehrdiener können im Zuge ihrer Ausbildung mehrere Optionen auf freiwilliger Basis wählen. Unter anderem besteht die Möglichkeit, den Dienst nach einer sechsmonatigen Grundausbildung freiwillig um drei Monate zu verlängern. In dieser Zeit können die Rekruten ihr militärisches Können dann in einem Assistenzeinsatz anwenden.

Die Neuerungen im Detail:

  • Assistenzeinsatz nach dem Grundwehrdienst: Wer nach dem Grundwehrdienst Zeit hat und noch mehr für die Republik leisten möchte, kann sich zu einem dreimonatigen Einsatz melden und so unsere Grenzen schützen. Freiwillige erhalten dafür pro Monat mehr als 3.000 Euro netto.
  • Milizbonus: Alle Grundwehrdiener, die sich zur Miliz melden (30 Übungstage in 10 Jahren), erhalten ab dem dritten  Monat 400 Euro im Monat zusätzlich zu ihrem Sold.
  • Milizkaderausbildung: Rekruten, die sich zur Miliz gemeldet haben, können noch während ihrem Grundwehrdienst den ersten Teil ihrer Milizausbildung absolvieren: Sie melden sich auch zur Milizkaderausbildung und erhalten monatlich weitere 200 Euro.
  • Zusatzausbildungen während dem Grundwehrdienst: Das Bundesheer bietet eine Vielzahl von Weiterbildungsmöglichkeiten. Von der Hygieneausbildung bis zur Sanitäterausbildung bis hin zum LKW-Schein oder zum Programmierkurs.

Klaudia Tanner: "Wir wollen das Bundesheer wieder in die Mitte der Gesellschaft führen. Die Grundwehrdiener sind die Basis unseres Bundesheeres, ohne sie gibt es keine Kadersoldaten und keine Miliz. Wir haben in der Corona-Krise gesehen, wie wichtig die Miliz für unser Bundesheer und für Österreich ist. Daher wollen wir beides attraktiver und moderner gestalten."

"Mit diesen Neuerungen wollen wir die Lust bei Grundwehrdienern wecken, auch nach ihrer Ausbildung ein Teil des Bundesheeres zu bleiben, zum Beispiel als Milizsoldat", so die Ministerin.

Grundwehrdiener erleben beim Bundesheer eine spannende Zeit.

Grundwehrdiener erleben beim Bundesheer eine spannende Zeit.

Ab jetzt kann die Zeit des Wehrdienstes noch zusätzlich genutzt werden.

Ab jetzt kann die Zeit des Wehrdienstes noch zusätzlich genutzt werden.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit