Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Welttierschutztag: Bundesheer leistet wichtigen Beitrag

Wien, 04. Oktober 2021  - Der 4. Oktober steht jährlich für den internationalen Tierschutz, mit dem Ziel auf das Leid von Tieren aufmerksam zu machen und die Menschen für eine artgerechte Haltung zu sensibilisieren. Das Österreichische Bundesheer ist "Arbeitgeber" für 234 Tiere im gesamten Bundesgebiet und trägt daher eine hohe Verantwortung für die Ausbildung, Haltung und Einsatzmöglichkeiten der Vierbeiner.

Wertschätzender und fürsorglicher Umgang mit vierbeinigen Kamraden

"Wir legen im Österreichischen Bundesheer besonderen Wert auf eine artgerechte Haltung und Ausbildung, welche dem Tierschutzgesetz unterliegen. Die veterinärdienstliche Versorgung ist in allen Bereichen sichergestellt und ein wertschätzender und fürsorglicher Umgang mit unseren vierbeinigen Kameraden spielt eine große Rolle", so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Tragtierzentrum

Im Tragtierzentrum am Truppenübungsplatz in Hochfilzen befinden sich insgesamt 62 Tragtiere, 56 Haflinger und sechs Esel. Das Tragtierzentrum wurde 2007 nach Zusammenlegung der vier Tragtierstaffeln strukturiert und eine neue Infrastruktur nach modernsten Kriterien der Tierhaltung unter Einhaltung des Tierschutzgesetzes in Hochfilzen errichtet. Das Tragtierzentrum hat den Auftrag, bei besonders schwierigen Geländebedingungen, unter Berücksichtigung des Einsatzes im Mittel- und Hochgebirge, mit den Tragtieren die Bedarfsträger des Bundesheeres zu unterstützen.

Militärhundezentrum

Das Militärhundezentrum Kaisersteinbruch ist die Einrichtung des Bundesheeres für Zucht, Aus- und Weiterbildung, Einsatz und Überprüfung der Diensthunde im gesamten Bundesgebiet. Insgesamt befinden sich 172 Militärhunde in 21 Dienststellen und werden von 122 Militärhundeführern geführt. 69 Hunde befinden sich als Jung- bzw. Zuchthunde direkt in Kaisersteinbruch. Die Militärhunde leisten einen nicht unerheblichen Beitrag zur Risikominimierung für die Soldaten bei Einsätzen im In- und Ausland.

Giraffen, Zebras und Bienen in Kasernen

Aufgrund einer Kooperation mit dem Tiergarten Schönbrunn leben auf dem Gelände der Maria-Theresien-Kaserne zwei Giraffen und zwei Zebras. Diese befinden sich seit Umbauarbeiten im Tiergarten in einem Gehege auf dem Kasernenareal. In einigen Kasernen wie zum Beispiel in der Schwarzenberg-Kaserne in Salzburg oder auch Belgier-Kaserne in der Steiermark werden auch Honigbienen von Soldatinnen und Soldaten verantwortungsvoll betreut.

"Ein wertschätzender und fürsorglicher Umgang mit unseren vierbeinigen Kameraden spielt eine große Rolle", so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

"Ein wertschätzender und fürsorglicher Umgang mit unseren vierbeinigen Kameraden spielt eine große Rolle", so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit