Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

USA-Reise von Generalstabschef Brieger

Washington, 14. Oktober 2021  - Der Chef des Generalstabs, General Robert Brieger, hielt sich von 12. bis 14. Oktober zu sicherheitspolitischen Gesprächen in den Vereinigten Staaten auf.

Treffen mit ranghöchstem EU-Diplomaten

Als ersten Gesprächspartner traf General Brieger in der EU-Delegation bei den Vereinigten Staaten in Washington den EU-Botschafter Stavros Lambrinidis. In dem Gespräch mit dem ranghöchsten Diplomaten der EU in den USA informierte sich Brieger über das Verhältnis der Vereinigten Staaten zu den Verteidigungsanstrengungen und unterschiedlichen Projekten der Europäischen Union.

Insbesondere die Aufforderung der USA an die EU, in Verteidigungsfragen zukünftig selbständiger und unabhängiger von der Unterstützung der USA zu agieren, prägte den Gedankenaustausch zwischen den Gesprächspartnern. In diesem Zusammenhang hob Botschafter Lambrinidis die Bedeutung gemeinsamer Übungen und Einsätze der EU wie zum Beispiel der EU-Battlegroups hervor.

Gespräch mit dem Vorsitzenden des Vereinigten Generalstabs

Den Höhepunkt des Aufenthaltes in den USA stellte für General Brieger ein Gespräch mit dem Vorsitzenden des Vereinigten Generalstabs der US-Streitkräfte, General Mark A. Milley, im Pentagon dar. Der Inhalt des Gesprächs, das in offener und freundschaftlicher Atmosphäre verlief, betraf einerseits die bilateralen Kooperationen zwischen den US-Streitkräften und dem Österreichischen Bundesheer und andererseits wieder das Verhältnis der Vereinigten Staaten zur EU in militärischen Belangen.

Beide Generäle zeigten sich zuversichtlich zu der bevorstehenden Kooperation zwischen dem Bundesheer und der Nationalgarde des US-Bundesstaates Vermont im Rahmen des sogenannten "State Partnership Programs". Dieses soll im kommenden Jahr mit einem Besuch amerikanischer Soldaten in Österreich zur ersten Abklärung beiderseitiger Interessen und Erfordernisse seinen Anfang nehmen.

Zum Abschluss des Gesprächs lud General Brieger seinen US-amerikanischen Amtskollegen für das erste Halbjahr 2022 zu einem Besuch nach Österreich ein.

Weiteres Programm

Neben den sicherheitspolitischen Gesprächen konnte Brieger auch den Gouverneur sowie den Kommandanten der Nationalgarde des Bundesstaates Vermont im Rahmen eines Abendempfanges in der österreichischen Botschaft Washington kennenlernen.

Zur Abrundung des Besuches traf Brieger noch eine Delegation unter der Leitung des Nationalen Rüstungsdirektors, Generalmajor Harald Vodosek, beim Besuch einer Rüstungsmesse in Washington. General Brieger und Generalmajor Vodosek verschafften sich einen Überblick über technische Entwicklungen und Forschungen - vor allem in jenen Gebieten, die bei der Neuausrichtung des Bundesheeres auf die aktuellen Bedrohungen des 21. Jahrhunderts von besonderer Bedeutung sind, wie etwa der Einsatz von unbemannten Luftfahrzeugen oder deren Abwehr vom Boden aus.

Der Besuch wurde am 14. Oktober durch den Besuch des neu errichteten Museums der United States Army in Washington abgeschlossen. Herausragendes Merkmal dieses Museums ist die Darstellung der Geschichte der US-Armee von deren Aufstellung noch vor der Unabhängigkeitserklärung im 18. Jahrhundert bis zu den aktuellen Einsätzen anhand von Einzelschicksalen gedienter Soldaten aller Ränge.

General Robert Brieger, r., mit General Mark A. Milley.

General Robert Brieger, r., mit General Mark A. Milley.

General Brieger in einem Hubschrauber-Simulator auf der Rüstungsmesse "AUSA" in Washington.

General Brieger in einem Hubschrauber-Simulator auf der Rüstungsmesse "AUSA" in Washington.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit