Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Peking 2022: Heeressport stellt 45 Prozent der österreichischen Olympia-Mannschaft

Wien, 26. Jänner 2022  - 47 Heeressportlerinnen und Heeressportler treten für Österreich bei den Olympischen Spielen in Peking an. Damit stellt das Österreichischen Bundesheer fast die Hälfte aller Sportlerinnen und Sportler die unter der rot-weiß-roten Flagge in Peking um Medaillen kämpfen.

Bundespräsident verabschiedet Athletinnen und Athleten

Traditionell verabschiedet der Bundespräsident der Republik Österreich, Alexander Van der Bellen, die Athletinnen und Athleten in der Hofburg. Heute fand unter strengsten Corona-Auflagen die Abnahme des olympischen Eids im Zeremoniensaal statt. Von den 106 Qualifizierten fanden sich pro Verband zwei, stellvertretend für alle, zur Verabschiedung ein.

Heeresleistungszentren essentiell für österreichische Sportlandschaft

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner verabschiedete sich ebenfalls von den Sportlerinnen und Sportlern: "45 Prozent des heurigen Olympia-Kaders für die Winterspiele kommt aus den Reihen des Bundesheeres. Das macht mich unfassbar stolz und zeigt wieder einmal, dass die Förderung in den Heeresleistungszentren essentiell für die österreichische Sportlandschaft ist. Ich schicke meine besten Wünsche mit nach Peking und drücke unseren 19 Soldatinnen und 28 Soldaten ganz fest die Daumen!"

Leistungssport-Förderer

Das Heeressportzentrum fördert mit seinen zehn Heeres-Leistungssportzentren seit 1962 den österreichischen Leistungssport. Derzeit sind über 450 Personen Teil des Förderprogramms des Heeressports. Traditionell stellt der Heeressport zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei sportlichen Großveranstaltungen wie den Olympischen Spielen, Europa- und Weltmeisterschaften. Diese konnten zahlreiche Erfolge und Medaillen für Österreich erringen.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner verabschiedete die Heeressportlerinnen und Heeressportler nach Peking.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner verabschiedete die Heeressportlerinnen und Heeressportler nach Peking.

45 Prozent der österreichischen Olympia-Mannschaft werden durch den Heeressport gestellt.

45 Prozent der österreichischen Olympia-Mannschaft werden durch den Heeressport gestellt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit