Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Verteidigungsministerin Tanner besucht Einsatzzentrale Basisraum

St. Johann im Pongau, 23. Mai 2022  - Heute besuchte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner gemeinsam mit den Wehrsprechern der Parlamentsparteien die "Einsatzzentrale Basisraum" in Sankt Johann im Pongau in Salzburg. Von der Krobatin-Kaserne fuhren die Ministerin und ihre Begleiter in die Einsatzzentrale - einen unterirdischen Bunker, von dem aus die Luftraumüberwachungszentrale alle Einsätze der Luftstreitkräfte koordiniert.

Wichtiger Beitrag zur Erhaltung der staatlichen Souveränität

"Die Bediensteten der 'Einsatzzentrale Basisraum' leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der staatlichen Souveränität und gewährleisten die Wahrung der Lufthoheit im österreichischen Staatsgebiet. Gerade im Hinblick auf die laufende Luftraumsicherungsoperation 'Dädalus22' dient die Einsatzzentrale dem Schutz der Bevölkerung. Ich konnte mich von der professionellen Arbeit, bei der die volle Konzentration der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nötigt ist, voll und ganz überzeugen", so Verteidigungsministerin Tanner.

Weltwirtschaftsforum in Davos

Von 22. bis einschließlich 26. Mai 2022 sichern die Luftstreitkräfte des Bundesheeres anlässlich des Weltwirtschaftsforums in Davos (Schweiz) verstärkt den österreichischen Luftraum. Dazu wurde ein Flugbeschränkungsgebiet über Teile Vorarlbergs und Tirols errichtet. Mehr als 1.000 Soldatinnen und Soldaten sowie 20 Luftfahrzeuge, zehn Flächenflugzeuge und zehn Hubschrauber, sorgen für die Sicherheit der Veranstaltung und schützen die örtliche Bevölkerung vor Gefahren aus der Luft.

Die österreichischen Luftstreifkräfte überwachen den Luftraum rund um die Uhr. Um die Lufthoheit zu wahren ist es notwendig, eindringende Luftfahrzeuge zu orten, zu identifizieren und gegebenenfalls abzufangen. Dabei bildet das Luftraumbeobachtungs- und Führungssystem "Goldhaube" die passive Komponente der Überwachung. Als aktive Komponente kommen die Eurofighter des Überwachungsgeschwaders sowie die bodengestützten Systeme der Fliegerabwehrtruppe zum Einsatz.

Herzstück der Luftraumüberwachung

Die Einsatzzentrale Basisraum ist eine besonders streng gesicherte und bestens geschützte Einrichtung. Umgangssprachlich als "Regierungsbunker" bezeichnet, stellt die Einsatzzentrale des Bundesheeres das Herzstück der militärischen Luftraumüberwachung in Österreich dar. Neben den militärischen Aufgaben beherbergt sie auch zivile Einrichtungen des staatlichen Krisen- und Katastrophenmanagements sowie Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) der Bundesverwaltung.

Beherbergt werden auch wichtige digitale Daten der von EU-Agenturen, darunter "eu-LISA" (verantwortlich für das Betriebsmanagement von IT-Großsystemen wie dem Schengener Informationssystem) und "EUROPOL" (zuständig für die europäische Strafverfolgung).

Lehre mit Auszeichnung

Beim Truppenbesuch in der Einsatzzentrale Basisraum nahm sich Ministerin Klaudia Tanner auch Zeit, um Sophie Rohrmoser zu ihrem erfolgreichen Lehrabschuss zu gratulieren. Sophie Rohrmoser hat von September 2018 bis März 2022 im Rechenzentrum der ADV der Luftraumüberwachung die Lehre als IT-Technikerin mit Auszeichnung absolviert.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner in der "Einsatzzentrale Basisraum".

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner in der "Einsatzzentrale Basisraum".

"Airchief" Brigadier Gerfried Promberger bei seinen Ausführungen.

"Airchief" Brigadier Gerfried Promberger bei seinen Ausführungen.

Klaudia Tanner gratulierte Sophie Rohrmoser zum erfolgreichen Lehrabschuss.

Klaudia Tanner gratulierte Sophie Rohrmoser zum erfolgreichen Lehrabschuss.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit