Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Spezialisten der Luftstreitkräfte: Wetterentwicklungen richtig einschätzen

Sankt Johann/Pg, 24. Mai 2022  - Eine der wichtigsten Aufgaben für die Spezialisten in der Einsatzzentrale Basisraum ist es, die Wetterentwicklungen möglichst richtig einzuschätzen. Immerhin hängt davon die Sicherheit unserer Piloten ab. Im Gegensatz zu normalen Wetterdiensten sind die Anforderung von speziellerer Natur, eben auf die Luftstreitkräfte aber auch auf die Landstreitkräfte zugeschnitten.

Denn für das Bundesheer ist es von geringem Interesse, ob es Badewetter gibt oder der Regenschirm benötigt wird. Viel wichtiger sind Fragen wie "Ist der Gebirgspass frei?", "Ist der Gipfel in Wolken?" oder "Ist mit irgendwelchen Gefahren – Turbulenzen, Blitzschlag, Vereisung - zu rechnen?".

Ein typischer Arbeitstag

Die Meteorologen der Luftstreitkräfte beginnen morgens um 6:15 Uhr mit einer Analyse der Großwetterlage. Dann fokussiert sich ihr Blick auf Europa und anschließend auf Österreich - ein Land, das aufgrund der Beschaffenheit seiner Oberfläche sehr komplex sein kann.

Nun kommen die entscheidenden Fragen für unsere Flieger: Ist ihr Flugvorhaben wettertechnisch durchführbar oder nicht? Gibt es Vereisungen, Turbulenzen oder Nebel? Vor allem im Sommerhalbjahr kommt dann noch die Gefahr von Gewittern dazu - also durch Blitzentladungen sowie kräftige Auf- und Abwinde oder Hagel, und so weiter.

Im Anschluss werden Rundgespräche mit den anderen Militär-Meteorologen in Österreich durchgeführt, und zwar mit Aigen/Ennstal, Zeltweg, Linz und Langenlebarn, um lokale Entwicklungen besser im Blick zu haben und um unterschiedliche Meinungen abzugleichen.

Gegen 8:00 Uhr gibt es dann ein Briefing für die wichtigsten Kommandanten in den Luftstreitkräften. Danach werden ständig Updates durchgeführt, um kurzfristige Vorhersagen zu erstellen. Der Arbeitstag endet dann am Nachmittag, außer für den diensthabenden Meteorologen, bei dem geht es noch weiter bis 20:15 Uhr.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Der Arbeutsplatz eines Meteorologen.

Der Arbeutsplatz eines Meteorologen.

Wettersituationen und Gefahren richtig einschätzen.

Wettersituationen und Gefahren richtig einschätzen.

Klar zum Flug? Die Piloten werden von den Militär-Meteorologen beraten.

Klar zum Flug? Die Piloten werden von den Militär-Meteorologen beraten.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit