Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"Glück ab, gut Land" in Güssing

Güssing, 24. Juni 2022  - Mit der heutigen Woche startete die 45. CISM-Militärweltmeisterschaft im Fallschirmspringen in der Montecuccoli-Kaserne in Güssing. Bereits 2020 sollte die WM hier durchgeführt werden, musste aber der Covid-19-Pandemie geschuldet in Katar umgesetzt werden. Die CISM-Weltmeisterschaft im Fallschirmspringen ist nicht nur militärisch gesehen eine Hochwertveranstaltung für Österreich, vielmehr gilt diese eher als Randsportart gesehene Disziplin als Leistungsdarstellung der Luftlandetruppen und Fallschirmspringer weltweit.

Der aktive Wettkampf-Sprungbeginn im Raum von Güssing wird nach der Opening-Ceremony, welche noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit am 22. Juni abgehalten wurde, gestartet. Ab diesem Zeitpunkt ist es den Zuschauern in einem speziell vorgesehenen Zuschauerbereich möglich, atemberaubende Fallschirmsprung-Performance im idyllischen Hügelland rund um Güssing zu sehen.

In den drei Disziplinen, die weiter unten genauer beschrieben werden, dem Zielspringen, dem Formations- und dem Figurenspringen treten 335 Militär-Sportler aus 35 Nationen gegeneinander an, um den Besten der Saison 2022 zu küren. 

Der bereits am Donnerstag, den 23. Juni, erfolgte Tag der Schulen, welcher in Form eines sportlichen Wettkampfes ausgerichtet wurde und durch tolle Stationen in Zusammenarbeit mit dem Heeressportverein Güssing unter Federführung von Anton Beretzki erfolgte, zog nahezu 800 Schüler in die Montecuccoli-Kaserne. Hier lernten die Kinder im Spielerischen die militärischen Kernsportarten sowie die militärische Ausrüstung und die Systeme des Jägerbataillons 19 kennen und matchten sich in diversen Wettkämpfen. 

Am Freitag folgte der besonders auf das öffentliche Publikum ausgerichtete Besuchertag. Angepasst an das schöne Wetter konnten die begeisterten Zuschauer hautnah die tollen Zielsprünge der internationalen Teams erleben. Zusätzlich boten Informationsstände und eine Leistungsschau des Jägerbataillons 19 einen Einblick in die militärischen Gefechtsfahrzeuge und aktuellsten Waffensysteme des Bundesheeres.

Von Samstag bis Dienstag würden das Militärkommando Burgenland und das Jägerbataillon 19 alle Besucher weiter gerne im Zuschauerbereich der Weltmeisterschaft in Güssing begrüßen und die Unteroffiziersgesellschaft Burgenland sowie der Heeressportverein Güssing sorgen hier für das leibliche Wohl.

Hintergrundinformationen

Unter der Flagge des Internationalen Militärsportverbandes CISM (Conseil International du Sport Militaire) werden von 20. bis 30. Juni 2022 die 45. Militärweltmeisterschaften im Fallschirmspringen durch das Österreichische Bundesheer ausgetragen. Dieser internationale Wettkampf wird vom Militärkommando Burgenland und dem Jägerbataillon 19 in Güssing durchgeführt.

CISM ist nach dem IOC mit 140 Mitgliedsstaaten der zweitgrößte Sportverband der Welt. Durch die Organisation und Durchführung von Weltspielen, Militärweltmeisterschaften, Regionalturnieren und anderen Sportveranstaltungen in insgesamt 24 Sportarten sieht sich CISM als Brückenbauer zwischen den Streitkräften der Mitgliedsstaaten, nach dem CISM-Motto: "Friendship through sport".

An dieser Militärweltmeisterschaft, die alle zehn Jahre durch Österreich veranstaltet wird, nehmen heuer 335 Wettkämpfer und Schiedsrichter aus 35 Nationen teil, die sich um den Titel "Military World Champion" in den verschiedenen Disziplinen messen. 

Disziplinen

  • Freefall Style / Figurenspringen

Es müssen vier Kreise und zwei Saltos rückwärts in kürzest möglicher Zeit absolviert werden.

Ein Athlet verlässt das Luftfahrzeug in einer Höhe von 2.200 Metern und versucht sofort, eine möglichst große Geschwindigkeit vor Beginn der ersten Drehung zu erreichen. Dies geschieht in einer Kopflage, auch "Dive" genannt. Nach zwei entgegengesetzten Kreisen erfolgt der erste Salto rückwärts, danach zwei weitere entgegengesetzte Kreise, dann erfolgt der zweite Salto rückwärts.

Die Zeitnahme erfolgt mit dem Beginn des ersten Kreises und endet nach dem Abschluss des zweiten Saltos.

  • Formation Skydiving / Formationsspringen

Nach Verlassen des Luftfahrzeuges muss ein Team vier vorgegebene Figuren in der richtigen Reihenfolge, in einer Arbeitszeit von 35 Sekunden, so oft wie möglich absolvieren.

Das Team, bestehend aus 4 aktiven Springern und einem Kameramann der selbst mitspringt (Teil des Teams), verlässt das Luftfahrzeug in einer Höhe zwischen 3.200 und 4.000 Metern. Der Kameramann filmt den Sprung und legt das Videoband anschließend den Schiedsrichtern am Boden zur Bewertung vor.

  • Accuray Landing / Zielspringen

Es gilt ein Ziel in der Größe von 2 cm am Boden zu treffen.

Bei dieser Fallschirmsportdisziplin versucht der Athlet nach dem Absprung aus 1.000 Metern mit der Ferse einen Punkt von 2 cm Durchmesser am Boden zu treffen. Der sogenannte "Nullpunkt" befindet sich in der Mitte einer elektronischen Messscheibe, jede Abweichung zum Nullpunkt wird elektronisch in Zentimetern gemessen.

Gültiger CISM-Weltrekord: 7x0,00+0,01; das bedeutet 7 Sprünge in Serie auf dem gelben Punkt und dann 1 cm daneben.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Burgenland

Das Plakat zur CISM-Militärweltmeisterschaft im Fallschirmspringen.

Das Plakat zur CISM-Militärweltmeisterschaft im Fallschirmspringen.

Abschreiten der Front im Rahmen der Opening Ceremony.

Abschreiten der Front im Rahmen der Opening Ceremony.

Springer der Österreichischen Mannschaft beim Zielspringen.

Springer der Österreichischen Mannschaft beim Zielspringen.

Schüler beim Überwinden der Hindernisbahn...

Schüler beim Überwinden der Hindernisbahn...

...und mit dem Wärmebildgerät einer Panzerabwehrlenkwaffe.

...und mit dem Wärmebildgerät einer Panzerabwehrlenkwaffe.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit