Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Start der Ausschreibung für die Direktion des Heeresgeschichtlichen Museums

Wien, 25. Juni 2022  - Seit gestern ist die Ausschreibung für die Direktion des Heeresgeschichtlichen Museums (Dir HGM) im Bereich des Bundesministeriums für Landesverteidigung auf der Jobbörse der Republik Österreich online zu finden. Demnächst wird die Ausschreibung auch im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" veröffentlicht.

Europaweite Ausschreibung

"Bereits zu Beginn meiner Amtszeit habe ich gesagt, dass wir das Museum auf neue Beine stellen müssen. Die Geschichte des Militärs soll für unsere Besucherinnen und Besucher mehr als nur eine Aufzählung und Darlegung von Fakten sein. Das Heeresgeschichtliche Museum soll ein Erlebnis für Jung und Alt bieten und gleichzeitig die Bevölkerung über die Geschichte und die Entstehung des Militärs sowie Kriege in einem modernen und zeitgemäßen Rahmen informieren. Und für die Führung eines so einzigartigen Museums braucht es auch internationales wie nationales Wissen und Erfahrung. Daher haben wir gemeinsam mit dem Beirat die Entscheidung getroffen, diese Funktion auch erstmals europaweit auszuschreiben. Wir freuen uns auf viele Bewerberinnen und Bewerber!", so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

"Wir freuen uns, dass die Ausschreibung europaweit passiert und hoffen auch, dass sich viele Bewerberinnen und Bewerber melden werden. Wir wünschen uns, dass der Beirat entsprechend in die Entscheidungsfindung eingebunden wird", sagte Dr. Wolfgang Muchitsch, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats HGM/MHI. 

Bewerbungen bis 29. Juli 2022

Bis 29. Juli 2022 haben interessierte Personen Zeit sich für den Direktor bzw. die Direktorin des Museums zu bewerben. Folgende Aufgaben gehen mit der Führung des Museums einher: Neben der Leitung des Heeresgeschichtlichen Museums sind auch selbstständige Erarbeitung und Steuerung aller Maßnahmen zur Umsetzung einer musealen Modernisierungsstrategie, unter Berücksichtigung des historischen Verantwortungsbewusstseins und eines zeitgemäßen Museums- und Ausstellungskonzepts, notwendig.

Aber auch die Beratung des Sektionsleiters gemäß den bereichsmäßig zugewiesenen Zuständigkeiten, sowie Wahrnehmung der Vertretung des Heeresgeschichtlichen Museums innerhalb und außerhalb des Österreichischen Bundesheeres, gehören zu dieser verantwortungsvollen Aufgabe. Darüber hinaus übernimmt der Direktor bzw. die Direktorin auch die Leitung der Abteilung für Militärhistorische Forschung.

Die Begutachtungskommission wird nach Abschluss des Bewerbungsprozesses die Bewerberinnen und Bewerber je nach Eignung und Können zu einem Hearing bzw. Bewerbungsgespräch einladen. Darüber hinaus ist ein Konzept in Hinblick auf die künftige Ausrichtung des Museums zu erstellen.

V.l.: Wolfgang Muchitsch, Wolfgang Mueller, Klaudia Tanner, Horst Pleiner und Barbara Glück. (Bild: Archiv)

V.l.: Wolfgang Muchitsch, Wolfgang Mueller, Klaudia Tanner, Horst Pleiner und Barbara Glück. (Bild: Archiv)

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit