Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

6. Brigadetag des Einsatzverbandes

Klagenfurt, 01. April 2005  - Am Freitag feierte die 7. Jägerbrigade im Beisein zahlreicher - auch internationaler - Gäste ihren 6. Brigadetag. Nach einem Aperitif und regem "Small Talk“ begann die Feierstunde im Speisesaal der Windischkaserne. Brigadier Günter Polajnar konnte auch diesmal wieder hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben begrüßen. Viele von ihnen sind in den vergangenen Jahren ja schon enge Freunde der "Siebenten" geworden.

Vorgestellt wurde im Rahmen der Feier der neue stellvertretende Kommandant der Brigade, Oberst Gerhard Mereiter (vormals Kommandant des Jägerbataillons 25) und Major Manfred Hofer, der designierte Kommandant des Jägerbataillons 18. Er wird mit 1. Mai seine Arbeit in St. Michael beginnen.

Einer der Höhepunkt des 6. Brigadetages war wieder einmal die Ehrung und Auszeichnung der "Soldaten des Jahres 2004“. Für besondere Verdienste und vorbildliches soldatisches Verhalten wurden ausgezeichnet:

• Vizeleutnant Kurt Perko vom Stabsbataillon 7,

• Vizeleutnant Adolf Cepp vom Jägerbataillon 18,

• Stabswachtmeister Gottfried Obmann vom Jägerbataillon 25,

• Stabswachtmeister Markus Gassmayer vom Jägerbataillon 26,

• Stabswachtmeister Markus Steinacher vom Artillerieregiment 2 und

• Vizeleutnant Klaus Zettel vom Pionierbataillon 1.

Landeshauptmannstellvertreter Dr. Peter Ambrozy betonte in seiner Ansprache die gute Zusammenarbeit mit der 7. Jägerbrigade und ihre Kompetenz, aber auch die Bereitschaft, die Heimat auch außerhalb der Grenzen Österreichs zu schützen. Verabschiedete man doch vor 14 Tagen das 12. Kontingent für den Kosovo. “Man wird auf die 7. Jägerbrigade als Einzige im Süden Österreichs nicht verzichten!“, sagte Ambrozy in Anspielung auf die Diskussionen rund um "Bundesheer 2010“ und die Debatte um Kasernenstandorte.

Gastredner des diesjährigen Brigadetages war Oberst im Ruhestand Erich Blüml, der als Projektleiter "50 Jahre Bundesheer-Sicherheit“ die letzten 49 Jahre des Bestehens der 7. Jägerbrigade Revue passieren ließ und dabei so manche Anekdote zum Besten gab.

Die Militärmusik Kärnten, unter Oberst Sigismund Seidl, bot wieder musikalische Gustostückerl wie die "Willhelm Tell Ouvertüre“ oder "Wallensteins Lager“ anlässlich des 200-jährigen Todestages von Friedrich Schiller.

Es feierten mit: LH-Stv. Dr. Peter Ambrozy, die Kirchenvertreter Generalvikar Kalidz und Superindentent Sauer, die Militärs Brigadier Dieter Heidecker und Generalmajor Gerd Ebner, Landesrat Dr. Josef Martinz, die Landestagsabgeordneten Raimund Grilc und Johann Gallo, Delegationen der 1. Infanteriebrigade aus Slowenien, der Jägerbrigade 37 und der Luftlandebrigade 26 aus Deutschland, der Alpinibrigade "Julia“ aus Italien und der 3. Panzergrenadierbrigade mit ihren Kommandanten bzw. Stabschefs, Gemeinderat Steinkellner, Herr Alfred Haiden von der Anker-Versicherung und viele mehr.

Mit einer Intonation der Kärntner und steirischen Landeshymne wurde das Programm abgerundet, bevor der Brigadetag beim gemütlichen Beisammensein sein Ende fand.

Ein Bericht der Redaktion 7. Jägerbrigade

Die Feldzeichen der 7. Jägerbrigade.

Die Feldzeichen der 7. Jägerbrigade.

Brigadier Polajnar stellt seinen neuen Stellvertreter vor.

Brigadier Polajnar stellt seinen neuen Stellvertreter vor.

Brigadier Heidecker bei seiner Ansprache.

Brigadier Heidecker bei seiner Ansprache.

Die 'Soldaten des Jahres 2004'.

Die 'Soldaten des Jahres 2004'.

LH-Stv. Peter Ambrozy im Kreise 'seiner' Soldaten.

LH-Stv. Peter Ambrozy im Kreise 'seiner' Soldaten.

Auch aus dem Ausland waren starke Abordnungen gekommen.

Auch aus dem Ausland waren starke Abordnungen gekommen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit