Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Pakistan-Hilfe läuft weiter auf Hochtouren

Muzaffarabad, 04. November 2005  - Knapp ein Monat nach dem verheerenden Erdbeben in Kaschmir geht die Hilfe des Österreichischen Bundesheeres unvermindert weiter. Ohne Pause arbeiten die vier Trinkwasseraufbereitungsanlagen täglich bis spät in die Nacht. Rund 100.000 Liter frisches Wasser stellen die AFDRU-Soldaten den Menschen Tag für Tag zur Verfügung.

Wasser für Tausende

Die Nachfrage nach sauberem Trinkwasser steigt unterdessen ständig. Um die Lage im Überblick zu behalten, konzentrieren sich die Österreicher auf die wichtigsten Verteilungspunkte und beliefern vor allem Spitäler und größere Zeltlager. Im Zentrum von Muzaffarabad befüllen sie den Großtank bei der Moschee, dort wird für 7.000 Menschen gekocht.

Kontakt mit der Heimat

Über eine Satellitenverbindung bleibt das Hilfskontingent in Kontakt mit der Heimat. Täglich laufen im Lagezentrum in Graz die aktuellen Meldungen aus dem Einsatzgebiet ein. Auch Familien und Freunde können mit den Helfern zwischendurch kurz sprechen. Die gute Nachricht bislang: "Alle Soldaten sind wohlauf."

Warten auf Hilfe

Viele Dörfer in den Bergen Kaschmirs sind nach wie vor kaum zu erreichen, die Straßen verschüttet oder abgerutscht. Tausende Menschen warten dringend auf Hilfe, sie laufen Gefahr, zu Tode zu frieren, zu verhungern oder durch verseuchtes Wasser zu erkranken. Die offiziellen Opferzahlen wurden diese Woche auf 73.000 Tote und 70.000 Schwerstverletzte korrigiert. Rund drei Millionen Menschen sind obdachlos.

Lebenswichtig: Viele der Erdbebenopfer sind auf das frische Trinkwasser angewiesen.

Lebenswichtig: Viele der Erdbebenopfer sind auf das frische Trinkwasser angewiesen.

Akkord: Täglich versorgt das Bundesheer die Betroffenen mit Tausenden Litern.

Akkord: Täglich versorgt das Bundesheer die Betroffenen mit Tausenden Litern.

Hilfe: Auch abseits der Wasserproduktion kümmern sich die Soldaten um die notleidende Bevölkerung.

Hilfe: Auch abseits der Wasserproduktion kümmern sich die Soldaten um die notleidende Bevölkerung.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit