Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Ball der Offiziere: "Einmal möchte ich wieder tanzen..."

Wien, 20. Jänner 2006  - Mit Klängen aus "Gräfin Mariza" eröffnete Christine Bath am Freitagabend den Offiziersball 2006 in der Wiener Hofburg. Mehr als 3.000 Gäste lauschten der Opernsängerin im vollbesetzten Festsaal. Das darauf folgende Tattoo spielte die Gardemusik mit viel Swing - und mit einer "Rock Me Amadeus"-Hommage an Mozart. Die Militärmusiker erhielten dafür ebenso begeisterten Applaus wie die Ballettschülerinnen der Wiener Staatsoper für ihre Walzer-Show zu "Rosen aus dem Süden".

General Roland Ertl als Chef des Generalstabes und Präsident der Vereinigung Alt-Neustadt freute sich bei seiner Begrüßungsrede sichtlich, dass so viele Gäste den Weg in die Hofburg gefunden hatten. Unter anderem begrüßte er Bundesratspräsidentin Roth Halwax, Verteidigungsminister Günther Platter und den Chef der EU-Rüstungsagentur Nick Whitney sowie den Chef des EU-Militärstabes General Jean-Paul Perruche.

Musikshow

Auch Minister Platter - bekanntlich ein begeisterter Musiker - zeigte sich begeistert, sowohl von der tollen Musikshow der Gardemusik als auch von der Eröffnungsquadrille des Jungdamen- und Herrenkomitees. Die Fähnriche des 1. Jahrganges der Theresianischen Militärakademie brillierten mit einem perfekt getanzten Festmarsch von Johann Strauß, verstärkt wurden sie von 21 Paaren der Offiziersschule Dresden. Für Günther Platter ein Beispiel, wie bereits in der Ausbildung zum Offizier gemeinsame europäische Zusammenarbeit harmonisch gestaltet werden kann.

Kaum hatte Rudolf Peschke von der Tanzschule Elmayer den Satz "Alles Walzer" ausgesprochen, füllte sich die Tanzfläche und blieb bis vier Uhr voll von begeisterten Tanzpaaren, die sich freudig der Tanzleidenschaft hingaben.

Finale im Galopp

Eine kleine Zeitreise wurde um Mitternacht gestartet, als die ABBA-Revival-Show die Ballgäste zurück in die 1980er-Jahre entführte. Danach formierten sich die Besucher zur Publikumsquadrille und Direktor Peschke und Major Bernhard Heher begleiteten die Tänzer durch die sechs Touren der Fledermausquadrille. Im immer schneller werdendem Rhythmus wurde dann das Finale mit der Polka "Leichtes Blut" im Galopp erreicht.

Wie schnell die Zeit verging, erkannten die Gäste dann früh morgens. Obwohl Einige schon etwas müde wirkten, lockten die Walzer- und Polka-Melodien des Garde-Streichorchesters noch immer viele Begeisterte auf die Tanzfläche. Dennoch: Mit militärischer Pünktlichkeit begann der Trompeter den Zapfenstreich zu blasen und unter donnerndem Applaus verabschiedete sich das Publikum von den Musikern und vom Ball der Offiziere 2006. Und wer das Eröffnungslied "Einmal möchte ich wieder tanzen" wörtlich nimmt, der wird ganz sicher am 19. Jänner 2007 zum nächsten Offiziersball wieder in die Hofburg kommen.

Tausende schwangen am Ball der Offiziere das Tanzbein...

Tausende schwangen am Ball der Offiziere das Tanzbein...

...zur den Rhythmen der Gardemusik.

...zur den Rhythmen der Gardemusik.

Auch Minister Günther Platter und Ehefrau Silvia ließen sich den Spaß nicht entgehen.

Auch Minister Günther Platter und Ehefrau Silvia ließen sich den Spaß nicht entgehen.

Der alljährliche Höhepunkt: Die Mitternachtsquadrille.

Der alljährliche Höhepunkt: Die Mitternachtsquadrille.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit