Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Frauen beim Heer: Gleiche Karrierechancen

Wien, 21. April 2006  - Was vor 20 Jahren noch kaum vorzustellen war, ist heute beim Österreichischen Bundesheer selbstverständlich: Frauen beim Heer. 280 Frauen haben sich bereits für den Beruf der Soldatin entschieden. Um die jungen Frauen und Mädchen über die Berufschancen im Bundesheer zu informieren, werden regelmäßig Schnuppertage in allen Bundesländern organisiert. Im Jahr 2005 gab es 48 solche Karrieretage, bei denen sich insgesamt 607 Interessentinnen über Job-Chancen beim Heer informierten.

Zu wenig Frauen in technischen Berufen

"Es muss unser Anliegen sein, junge Mädchen und Frauen zu etwas Neuem zu bewegen", so die Gesundheits- und Frauenministerin Maria Rauch-Kallat bei der heutigen Pressekonferenz. Die Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen betragen noch heute 16% - 30%. Ein Drittel der Unterschiede ist dabei auf die Berufswahl zurück zu führen. Denn die Tätigkeiten, die Frauen wählen, sind meist schlechter bezahlt. Darüber hinaus sind sie kaum in technischen Berufen tätig.

Gleicher Lohn beim Bundesheer

Derzeit sind 3.300 Frauen im Verteidigungsressort beschäftigt. 280 davon sind Soldatinnen, alle erhalten denselben Lohn wie ihre männlichen Kollegen. "Den Frauen beim Österreichischen Bundesheer stehen alle Chancen offen. Sie sind in allen Waffengattungen und mit allen Dienstgraden anzutreffen, die das Heer bietet", sagte Verteidigungsminister Günther Platter. Dieses Jahr erhält voraussichtlich die erste Frau den Dienstgrad "Oberst". Neu ist, dass auch eine Milizlaufbahn für Frauen offen steht. 148 wählten bereits diese interessante Option.

Interesse vervierfacht

"Frauen haben mit dem Einstieg ins Bundesheer im Unterschied zu Grundwehrdienern bereits eine Berufsentscheidung getroffen", so Platter. Aus diesem Grund wurde die Besoldung im Ausbildungsdienst auf 824 Euro erhöht. Erste Auswirkungen der Gehaltsanhebung sind bereits zu sehen: Der Anteil an freiwilligen Meldungen stieg seither um das Vierfache. Minister Platter sieht diese Entwicklung äußerst positiv. Die für 2010 geplante Verdoppelung des Frauenanteils hält er schon zwei Jahre früher - also 2008 - für möglich.

Girl's Day

Am 27. April laden die Garnisonen Linz und Innsbruck zum "Girl's Day". Die Mädchen zwischen 10 und 16 Jahren lernen alle Waffengattungen des Bundesheers und den Soldatenalltag kennen. Dabei erhalten sie sämtliche Informationen über die Karrierechancen, die das Heer anbietet. Interessentinnen kommen in der Früh einfach zur Hiller- bzw. Eugen-Kaserne.

Minister Platter und Rauch-Kallat bei der Pressekonferenz: Absolut gleiche Chancen für Frauen beim Heer.

Minister Platter und Rauch-Kallat bei der Pressekonferenz: Absolut gleiche Chancen für Frauen beim Heer.

Schon 2008 könnte sich der Frauenanteil in der Armee verdoppelt haben.

Schon 2008 könnte sich der Frauenanteil in der Armee verdoppelt haben.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit