Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Soldaten erhalten Auszeichnung für Hochwasser-Einsatz an der March

St. Pölten, 23. Mai 2006  - Die Hochwassersituation im östlichen Niederösterreich im April dieses Jahres erforderte die rasche Assistenzleistung des Österreichischen Bundesheers. An Spitzentagen waren bis zu 750 Soldaten im Einsatz.

Für ihre beispielgebenden Leistungen bei der Bewältigung des Unglücks zeichnete Verteidigungsminister Günther Platter die damals eingesetzten Soldaten heute in der St. Pöltner Hesser-Kaserne mit der Einsatzmedaille aus. Platter: "Wo immer Menschen in Not sind, egal ob im In- oder Ausland, werden ihnen Soldaten des Österreichischen Bundesheers zur Seite stehen."

"Hut ab vor der Jugend"

Seit dem Dammbruch bei Dürnkrut am 3. April kämpften hunderte Soldaten gemeinsam mit Feuerwehrleuten und vielen freiwilligen Helfern rund drei Wochen lang gegen die Wassermassen der March. Später unterstützten sie die Aufräumarbeiten. "Die Zusammenarbeit mit den freiwilligen Feuerwehren, der Exekutive aber auch mit den örtlichen Behörden hat optimal funktioniert", konstatierte NÖ-Militärkommandant Johann Culik, der besonders das Engagement der jungen Soldaten hervorhob: "Hut ab vor der Leistungsbereitschaft und dem Einsatzwillen der österreichischen Jugend."

600.000 Sandsäcke

In rund 80.000 Mannstunden sind durch die Soldaten weit über 600.000 Sandsäcke befüllt, zu Schutzwällen verbaut oder zur Dammsicherung verwendet worden. Zudem transportierten elf Bundesheer-Hubschrauber rund 4.500 Tonnen Material - etwa 450 Panzerigel und an die 4.000 Big Bags - zur Dammschließung oder Dammverstärkung nach Drösing, Jedenspeigen, Dürnkrut, Stillfried und Zwerndorf.

Den gebrochenen Damm bei Mannersdorf konnten Bundesheer-Pioniere von Land aus schließen. Dazu waren etwa 90 Lkw-Ladungen (rund 1.300 Kubikmeter) Schüttmaterial notwendig. Außerdem wurden durch die Truppenküche der Bolfras-Kaserne in Mistelbach täglich über 3.500 Personen - Bevölkerung und Einsatzkräfte - ganztägig mit Verpflegung versorgt.

Katastrophenhilfe-Netzwerk

"Die niederösterreichische Bevölkerung kann sich auf ein gut funktionierendes Katastrophenhilfe-Netzwerk verlassen", unterstrich Landesrat Josef Plank in seiner Ansprache. Durch die gemeinsame Kraftanstrengung aller Einsatzorganisationen sei es gelungen, die Lebensgrundlagen in der Marchregion schnellstens wieder herzustellen, so Plank.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Niederösterreich

Für ihre beispielgebenden Leistungen während des Hochwassers an der March erhielten Soldaten heute die Einsatzmedaille...

Für ihre beispielgebenden Leistungen während des Hochwassers an der March erhielten Soldaten heute die Einsatzmedaille...

...von Verteidigungsminister Günther Platter.

...von Verteidigungsminister Günther Platter.

Militärkommandant Culik zollte den jungen Soldaten für ihren Einsatzwillen und ihre Leistungsbereitschaft Respekt.

Militärkommandant Culik zollte den jungen Soldaten für ihren Einsatzwillen und ihre Leistungsbereitschaft Respekt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit