Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Europäisches Sicherheits- und Verteidigungskolleg feiert 1. Geburtstag

Brüssel, 25. Juli 2006  - Am 18. Juni 2005 beschloss der Europäische Rat die Einrichtung eines Europäischen Sicherheits- und Verteidigungskollegs (ESVK). Das Kolleg soll als Netz funktionieren, das nationale Institute, Kollegs und Akademien umfasst und enge Verbindungen zu EU-Organen pflegt. Das Ziel des ESVK ist die weitere Festigung der europäischen Sicherheitskultur im Rahmen der Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (ESVP). Seine Hauptaufgabe ist es, Ausbildungsmaßnahmen im Bereich der ESVP zu organisieren und durchzuführen. Dafür wurden die ESVK-Orientierungskurse und die ESVK-Lehrgänge auf höherem Niveau ins Leben gerufen, die im September 2005 erstmals stattfanden.

Erste Absolventen für Europäische Verteidigungspolitik

Der erste reguläre Lehrgang auf höherem Niveau für die Europäische Verteidigungs- und Sicherheitspolitik (ESVP) fand von September 2005 bis März 2006 statt. Insgesamt nahmen 109 Studenten aus allen EU-Mitgliedsstaaten teil. In fünf Modulen lernten sie folgende Themen kennen:

  • Geschichte und Kontext der ESVP
  • militärisches und ziviles Leistungsfähigkeit der ESVP
  • Krisenmanagement in der ESVP
  • ESVP in einem regionalen Kontext
  • Zukunftsaussichten von ESVP

Am 17. März 2006 bekamen die Studenten ihre Abschlusszertifikate ausgehändigt. Ihre zukünftigen Arbeitsplätze sind militärische und zivile Verwaltungsstellen innerhalb der EU.

Javier Solana zum Kolleg

Der Abgeordnete der Europäischen Außen- und Sicherheitspolitik, Javier Solana, äußerte sich in einem Statement beeindruckt über das gelungene Projekt. Er sprach über die Erfolgsstory der ESVP und begrüßte die neue Ausbildung: "Die beiden Kurse des Kollegs treffen genau die wahren Anforderungen der Mitgliedstaaten und der Institutionen der EU." Außerdem bedankte er sich bei allen, die bei der Initiierung des Kollegs geholfen hatten und lud alle jungen Menschen ein, sich ebenfalls an diesem Projekt zu beteiligen.

Ein Bericht der Redaktion Abteilung Kommunikation

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit