Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Das Bundesheer als Pate für zwei Panzernashörner

Wien, 09. August 2006  - Seit heute Vormittag ist das Österreichische Bundesheer der offizielle Pate von "Sundari" und "Jange" im Schönbrunner Tiergarten. Tiergartendirektor Helmut Pechlaner und seine Nachfolgerin Dagmar Schratter überreichten Verteidigungsminister Günther Platter die Urkunde, die die Patenschaft für die zwei Panzernashorn-Waisen aus Nepal bestätigt. Auch eine Metall-Tafel wurde als sichtbares Zeichen am Gehege angebracht.

Langjährige Unterstützung

Seit vielen Jahren unterstützt das Bundesheer den Tiergarten. Diese Hilfe wurde nun durch die Patenschaft erweitert. Dabei gelten die Dickhäuter als Symboltier und sind dem Heer sozusagen auf den Leib geschneidert. "Sowohl das Bundesheer als auch die Nashörner sind robust und durchsetzungskräftig. Wir sind sehr stolz auf den Tiergarten Schönbrunn und freuen uns sehr, die Ehrenpatenschaft für die Panzernashörner zu übernehmen", so Platter bei der Urkundenverleihung.

Größte Nashorn-Anlage Europas

Die beiden Nashörner zeigten sich von dem Rummel zu ihren Ehren wenig beeindruckt. Erst durch Fressen angelockt zeigten sie sich für ein Foto. Pechlaner erklärte, dass die Anlage für die Nashörner in Schönbrunn mit 6.600 Quadratmetern die größte in ganz Europa sei. Außerdem wies er darauf hin, dass "das Österreichische Bundesheer immer ein treuer Freund und Helfer ist" und er auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit hoffe.

Ein Bericht der Redaktion Abteilung Kommunikation

Pechlaner, Platter und Schratter (v.l.) hautnah bei den Nashörnern.

Pechlaner, Platter und Schratter (v.l.) hautnah bei den Nashörnern.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit