Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Übung: Soldaten bergen notgelandete Hubschrauber-Crew

Bregenz, 24. Jänner 2013  - Im Rahmen der Luftraumsicherungsoperation "Dädalus 13" für das Weltwirtschaftsforum in Davos trainiert das Bundesheer auch für Notfälle: In den Lechtaler Alpen, im Gemeindegebiet Kaisers, hielt das am Flugplatz Hohenems stationierte Notfall-Rettungsteam des Heeres eine Bergeübung ab.

Hubschrauber mit technischen Problemen

Die Übungsannahme: Ein Hubschrauber hatte technische Probleme und musste notlanden. Der Pilot und ein Crewmitglied wurden dabei schwer verletzt. Das 24-köpfige Notfall-Rettungsteam des Bundesheeres wird alarmiert und zum Einsatzort geflogen um zu helfen.

Die Retter

Das "Emergency Response Team Air" besteht aus einem Kommandanten und seinem Stellvertreter, fünf Soldaten der "Crash Crew" (Feuerwehr und Rettungskräfte), einem Bergführer, vier Militärpolizisten, zwei ABC-Abwehr-Spezialisten, zwei Mann eines Presse- und Dokumentationsteams und acht Wachsoldaten.

Übungsverlauf

Nach der Alarmierung flog das Team mit "Black Hawk"-Hubschraubern auf das Almajurjoch in den Lechtaler Alpen in rund 2.300 Meter Seehöhe. Dort wurde von der Crash Crew die Bordwaffe des in der Nähe der Leutkircherhütte abgestürzten Hubschraubers sichergestellt, ein Brand gelöscht sowie die beiden verletzten Soldaten geborgen und erstversorgt.

Durch die Sicherungsgruppe und die Militärpolizei wurde die Unfallstelle vor Unbefugten gesichert. Nach dem Abtransport der Verletzten durch einen Rettungshubschrauber und dem Eintreffen der Flugunfallkommission war der Auftrag für das Notfallteam beendet und es flog zurück zum Flughafen Hohenems. Insgesamt waren fünf Hubschrauber des Heeres an der Übung beteiligt.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Vorarlberg

Die Retter nähern sich dem abgestürzten Hubschrauber.

Die Retter nähern sich dem abgestürzten Hubschrauber.

Ein Verletzten-Darsteller wird geborgen.

Ein Verletzten-Darsteller wird geborgen.

Ein "Black Hawk" holt das Team nach getaner Arbeit wieder ab.

Ein "Black Hawk" holt das Team nach getaner Arbeit wieder ab.

Zurück am Flughafen in Hohenems.

Zurück am Flughafen in Hohenems.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit