Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Milizübung steuert dem Höhepunkt zu

Unterkärnten, 13. März 2013  - Seit gestern erfüllt das Jägerbataillon Kärnten seine Übungsaufträge. Verstärkt wird das Milizbataillon durch die Miliz-Pionierkompanie Kärnten sowie durch eine Kaderpräsenzeinheit des Jägerbataillons 17 aus Straß in der Südsteiermark. "Die Übungseinlagen der letzten 24 Stunden haben uns sehr gefordert", sagt Bataillonskommandant Oberstleutnant Bernd Bergner.

Spezialauftrag für Radpanzer

Einen Spezialauftrag erhielten heute die "Pandur"-Radpanzer-Teams des Jägerbataillons 17: Es galt, einen Militär-Transport zu begleiten und zu sichern. Die Transportroute führte vom Obdacher Sattel über das Lavanttal und den Griffner Berg nach Ferlach. Im Bereich des Gasthofes Bierbaumer am Griffner Berg kam es zu massiven Behinderungen durch Demonstranten-Darsteller. Dank Verhandlungsgeschick und Überzeugungsarbeit konnte die Weiterfahrt sichergestellt werden.

Schwerpunkt Obersielach

Neben anderen Schutzobjekten waren heute das Kraftwerk Annabrücke, die Jauntalbrücke sowie das Umspannwerk Obersielach im Mittelpunkt des Trainings. Soldaten des Jägerbataillons Kärnten stellten die Bewachung des Umspannwerkes sicher. Bei Personen- und Kfz-Kontrollen wurde Sprengstoff gefunden und die verdächtigen Personen vorübergehend festgenommen.

Hoher Besuch

Militärkommandant und Übungsleiter Brigadier Walter Gitschthaler überzeugte sich vor Ort vom Ausbildungsstand der Milizsoldaten. "Ich bin mit dem Verlauf der Übung sehr zufrieden. Die Milizsoldaten sind mit Eifer und Engagement bei der Sache. Die Erwartungshaltung an die Milizsoldaten wurde bei punktuellen Kontrollen mehr als erfüllt", so Gitschthaler.

Zivil-militärische Zusammenarbeit

Auch der Bezirkshauptmann von Völkermarkt, Gert Klösch, ließ es sich nicht nehmen, die Übungsteilnehmer zu besuchen. Begleitet wurde er vom Katastrophenschutzreferenten Wolfgang Knauder und vom Verbindungsoffizier Oberstleutnant Josef Hirm. "Diese Übung zeigt erneut, wie wichtig die langjährige Zusammenarbeit zwischen dem Bundesheer und den zivilen Behörden, im Besonderen auf Bezirksebene, ist", so Klösch.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Spezialauftrag: Ein Militär-Transport wird von Radpanzern begleitet.

Spezialauftrag: Ein Militär-Transport wird von Radpanzern begleitet.

Ein Radpanzer "Pandur" des steirischen Jägerbataillons 17.

Ein Radpanzer "Pandur" des steirischen Jägerbataillons 17.

Rollenspieler traten als Demonstranten auf, die den Konvoi behindern wollten.

Rollenspieler traten als Demonstranten auf, die den Konvoi behindern wollten.

Im Umgang mit den Demonstranten mussten die Soldaten ihr Verhandlungsgeschick beweisen.

Im Umgang mit den Demonstranten mussten die Soldaten ihr Verhandlungsgeschick beweisen.

Gute Zusammenarbeit: Militärkommandant Gitschthaler und Bezirkshauptmann Klösch.

Gute Zusammenarbeit: Militärkommandant Gitschthaler und Bezirkshauptmann Klösch.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit