Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Brand am Schießplatz Ramsau Molln

Ramsau, 26. April 2013  - Am Schießplatz Ramsau/Molln (Bezirk Kirchdorf) löste heute Vormittag möglicherweise ein Geller bei einem Scharfschießen des Bundesheeres einen Brand im hochalpinen Gelände aus.

Freiwillige Feuerwehr und Bergrettung leisten hervorragende Arbeit

Nach der Alarmierung leitete Oberbrandinspektor Armin Steiner von der Freiwilligen Feuerwehr Molln den Einsatz der Feuerwehren Ramsau, Breitenau, Frauenstein, Leonstein, Windischgarsten und Kirchdorf sowie der Bergrettungen Molln und Grünburg/Steinbach.

Unterstützung aus der Luft

Unterstützt wurden die rund 80 Feuerwehrleute und zwölf Bergretter durch zwei Transporthubschrauber des Bundesheeres. Mit Löschkübeln konnte Wasser an die Glutnester herangebracht werden. Die besondere Herausforderung an dem Einsatz waren die Löschversuche in dem steilen, felsigen Gelände, die Sicherung der Feuerwehrleute durch die Bergrettung und der Transport von Wasser zum Einsatzort.

Brand aus

Seit 16 Uhr ist der Brand, bei dem niemand verletzt wurde, am Schießplatz Ramsau/Molln durch die Feuerwehr unter Kontrolle gebracht.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Oberösterreich

Feuerwehrleute befüllen den Löschkübel an einem Heereshubschrauber.

Feuerwehrleute befüllen den Löschkübel an einem Heereshubschrauber.

Der AB-212-Helikopter beim Löscheinsatz.

Der AB-212-Helikopter beim Löscheinsatz.

Eine "Alouette" III des Bundesheeres tankt Wasser.

Eine "Alouette" III des Bundesheeres tankt Wasser.

Ohne Unterbrechung holen die Hubschrauber Löschwasser.

Ohne Unterbrechung holen die Hubschrauber Löschwasser.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit