Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Bundesheer erfüllt Aufträge im Assistenzeinsatz: Netzwerk für Katastropheneinsatz bewährt sich

Hörsching, 07. Juni 2013  - Für das Bundesheer in Oberösterreich geht der Hochwassereinsatz in den sechsten Tag nach der Alarmierung. Nach dem Abfließen der Wassermassen begannen die Hilfeleistungen und das Wiederherstellen der Infrastruktur im schwer getroffenen Schärding im Westen. Mit sinkenden Pegeln konnten die Arbeiten Richtung Osten ausgeweitet werden und dauern gegenwärtig an.

Jägerbataillon Oberösterreich: Von Übung in den Hochwassereinsatz

Das Jägerbataillon Oberösterreich, das ursprünglich für die internationale Übung EURAD13 in Allentsteig einberufen worden war, konnte in den Assistenzeinsatz "umgeleitet" werden und verstärkte die Kapazitäten maßgeblich. "Ohne diese Hilfe", so Militärkommandant Generalmajor Kurt Raffetseder, wären "die Aufgaben nicht in dieser Quantität zu bewältigen." Die Haupteinsatzräume des Bundesheeres sind: Schärding, Goldwörth, Hagenau Feldkirchen, Alkoven, Eferding, Aschach, Enns – Enghagen.

Ablöse durch Panzergrenadierbataillon 35 und Garde

Der personelle Höchststand hielt am 6. Juni bei rund 1.300 Soldaten. Dies deshalb, weil die Ablöse des Jägerbataillons durch Kräfte aus Niederösterreich und Wien bereits eingetroffen war.

Mit heutigem Tage arbeiten rund 700 Soldaten in den von der Flut verwüsteten Gebieten. Ihr Einsatz wird nach der Assistenzanforderung der Gemeinden über die Landeswarnzentrale koordiniert. Maßgeblich verstärkt wurde die "Kampfkraft" der Truppe durch die Maschinen und Geräte, die vom Netzwerk für Katastropheneinsatz bereitgestellt werden. So ersetzt zum Beispiel ein Saugbagger die Armkraft von Vielen, die dann anderwärtig eingesetzt werden können.

Bataillonskommandant wird Berater des Generalstabschefs

Im Zuge der Verabschiedung des Jägerbataillons vom Einsatz erfolgte auch die feierliche Kommandorückgabe des scheidenden Bataillonskommandanten Oberst Johannes Kainzbauer, der in den engsten Beraterstab von Generalstabschef Commenda wechselt.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Oberösterreich

Noch nicht staubfrei, aber mit vollem Einsatz - ein Soldat des Jägerbataillons Oberösterreich.

Noch nicht staubfrei, aber mit vollem Einsatz - ein Soldat des Jägerbataillons Oberösterreich.

Unter der Brücke von Schärding.

Unter der Brücke von Schärding.

Solche Geräte stellte das Netzwerk bei.

Solche Geräte stellte das Netzwerk bei.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit