Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Jägerbataillon 18: Soldaten spenden Erlös des Garnisonsballs 2013

St. Michael, 04. September 2013  - Für die Soldaten des Jägerbataillons 18 stand der Mittwoch ganz im Zeichen der Hilfe für Menschen, die dringend Unterstützung und Hilfe benötigen. Dank großzügiger Spender und zahlreicher Gäste, die im Frühjahr den Garnisonsball in der Landwehr-Kaserne besucht hatten, hatten die Soldaten einen beträchtlichen Betrag gesammelt bzw. am Balltag eingenommen. Dieses Geld wurde nun zur Gänze gespendet.

Im Bereich der Garnison St. Michael gibt es zahlreiche Menschen, die Unterstützung benötigen würden. Um jedoch gezielt und wirksam helfen zu können, wurde durch das Ballkomitee abgestimmt und festgelegt, dass heuer Familie Schlagbauer und "Jugend am Werk", Zweigstelle Leoben-Eisenerz-Murau, unterstützt werden.

Unterstützung für Michael Schlagbauer

Michael Schlagbauer ist elf Jahre alt und an einem Tumor im Kopf erkrankt. Aufgrund seiner Erkrankung kann Michael die Schule nicht mehr besuchen, sitzt im Rollstuhl und braucht ständige Betreuung. Das Haus seiner Eltern besitzt keinen Lift und Michael kann nicht mit seiner Familie zusammen das Haus verlassen. Voller Dankbarkeit konnte Herr Hannes Schlagbauer, der Vater von Michael, eine Spende über 6.000 Euro von Oberstleutnant Tatschl entgegennehmen. Mit dieser Spende will die Familie einen dringend benötigten Lift in ihrem Wohnhaus installieren lassen. Erst mit diesem Lift kann Familie Schlagbauer mit Michael gemeinsam ohne fremde Hilfe wieder ins Freie und aus dem Haus in ihren Garten.

Spende für Jugend am Werk

Für "Jugend am Werk", Zweigstelle Leoben-Eisenerz-Murau, konnte Frau Sandra Kleinhans 2.800 Euro von Oberstleutnant Tatschl entgegennehmen. Dieses Geld wird dem Ankauf von Hänge- bzw. Rollmatten dienen, die in der personenzentrierten Begleitung von Menschen mit Behinderung eingesetzt werden. Mit den neu angekauften Hilfsmitteln können Menschen mit Behinderung, die einen hohen Hilfebedarf aufweisen, noch effizienter begleitet werden. Alleine am Standort Leoben werden durch die Mitarbeiter von Jugend am Werk 27 Menschen mit Behinderung begleitet und 26 Teilnehmer arbeiten in der Produktionsschule. Dies ist eine Arbeitsstätte, an der Menschen mit und ohne Behinderung miteinander arbeiten, kommunizieren, einander respektieren.

Im Dienst der gute Sache

Für die Soldaten des Jägerbataillons 18 bleibt die schöne Gewissheit, Menschen aus ihrer unmittelbaren Umgebung, die dringend Unterstützung benötigen, geholfen zu haben. Dies spornt natürlich zu weiteren Veranstaltungen im Sinne der guten Sache an. Darum wird es auch im Jahr 2014 einen Garnisonsball in der Landwehrkaserne geben, bei dem wiederum sämtliche Ballspenden und Einnahmen für eine Sozialaktion gespendet werden.

Ein Bericht der Redaktion 7. Jägerbrigade

Das Ballkomitee des Jägerbataillons 18 und die Spendenempfänger.

Das Ballkomitee des Jägerbataillons 18 und die Spendenempfänger.

Hannes Schlagbauer erhält von Oberstleutnant Tatschl den Spendenscheck für seinen Sohn Michael.

Hannes Schlagbauer erhält von Oberstleutnant Tatschl den Spendenscheck für seinen Sohn Michael.

Oberstleutnant Tatschl überreicht 2.800 Euro an Frau Kleinhans von "Jugend am Werk".

Oberstleutnant Tatschl überreicht 2.800 Euro an Frau Kleinhans von "Jugend am Werk".

Menschen mit Behinderung brauchen besondere Unterstützung.

Menschen mit Behinderung brauchen besondere Unterstützung.

Mitarbeiter von "Jugend am Werk" im Gespräch mit Soldaten.

Mitarbeiter von "Jugend am Werk" im Gespräch mit Soldaten.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit