Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Seit 15 Jahren Teil des Bundesheers: Soldatinnen im Porträt

Villach, 03. Oktober 2013  - Seit 1998 stehen alle Karrierewege im Österreichischen Bundesheer auch für Frauen offen. Heute, 15 Jahre später, sind Soldatinnen ein gut integrierter und unverzichtbarer Bestandteil der Streitkräfte oder leisten ihren Beitrag in der Miliz. Grund genug, einige von ihnen kurz vorzustellen.

Korporal Nathalie Stubits

Nathalie Stubits begann ihre militärische Karriere im August 2012, als sie nach der Matura die Eignungsprüfung des Bundesheers absolvierte. Da sie sich schon immer für Technik interessiert hat, entschied sie sich für eine Laufbahn als Heeresfahrlehrer. Schon im Frühjahr 2013 konnte Stubits ihren ersten Militär-Führerschein der Klasse C für geländegängige LKW entgegennehmen. Derzeit bildet sie Soldaten am LKW und an Pinzgauer-Geländefahrzeugen aus.

Die sportliche Kärntnerin (Laufen, Schwimmen, Inlineskaten und Paragleiten) betreibt zur inneren Ausgewogenheit Yoga und reist sehr gerne. "Den Beruf mit meinem Hobby Sport verbinden zu können, bedeutet mir sehr viel. Auch wenn es von Zeit zu Zeit sehr anstrengend ist, ist das Bundesheer für mich der beste Arbeitgeber", sagt Stubits.

Ihr Arbeitsplatz ist das Führungsunterstützungsbataillon 1 in der Lutschounig-Kaserne in Villach. Mittlerweile hat sie den Dienstgrad Korporal erreicht.

Korporal Nathalie Stubits bei der Arbeit.

Korporal Nathalie Stubits bei der Arbeit.

Sie bildet Soldaten am LKW und an Geländefahrzeugen aus.

Sie bildet Soldaten am LKW und an Geländefahrzeugen aus.

Stubits arbeitet als Fahrlehrerin in Villach.

Stubits arbeitet als Fahrlehrerin in Villach.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit