Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Direktorenkonferenz der sicherheitspolitischen Kooperationsinstitute

Wien, 11. Februar 2016  - Auf Einladung des Leiters der Direktion für Sicherheitspolitik, Generalmajor Johann Frank, fand am Donnerstag die jährliche Konferenz der Direktoren und Präsidenten der Kooperationsinstitute der Direktion für Sicherheitspolitik statt. Rückblicke auf die Zusammenarbeit im vergangenen Jahr und die Vorschau auf zukünftige Kooperation bildeten den Rahmen der diesjährigen Konferenz.

Expertise und Erfahrung

"Die Kooperationsinstitute vereinen fundierte Expertise in sicherheitspolitischen Themenfeldern und weitreichende persönliche und professionelle Erfahrungen, die für das Ressort und die Direktion von unschätzbarem Wert sind", bedankte sich Johann Frank für die Zusammenarbeit mit dem Austria Institute für Europa und Sicherheitspolitik (AIES), dem Bruno Kreisky Forum für Internationalen Dialog (BKF), dem Österreichischen Institut für Internationale Politik (OIIP), dem Österreichischen Studienzentrum für Frieden und Konfliktforschung (ÖSFK) und dem International Institute for Peace (IIP).

Gemeinsam wurde auf ein ereignisreiches Jahr 2015 zurückgeblickt. In Veranstaltungen, Studien und Konferenzen standen die Weiterentwicklung der GSVP und der EU-Globalstrategie, die Entwicklungen im Nahen Osten und Nordafrika sowie die Entwicklungen am Westbalkan neben vielen anderen Themen im Mittelpunkt.

Migration, CEDC-Präsidentschaft und Vorbereitung auf OSZE-Vorsitz

Das Schwerpunktthema der Migration und Flüchtlingskrise wird auch inhaltlich die Kooperationen mit den Instituten im Jahr 2016 stark beeinflussen. Die derzeitigen Entwicklungen auf der Westbalkan-Route, die Krise im Nahen Osten und die Entwicklungen in der Europäischen Union sollen gemeinsam mit den Kooperationsinstituten im Rahmen von Studien, Vorträgen, Konferenzen und gemeinsamen Veranstaltungen aus einer sicherheitspolitischen Perspektive erörtert werden.

Die Kooperationen sollen die Aktivitäten während der gegenwärtigen österreichischen Präsidentschaft im Rahmen der Zentraleuropäischen Verteidigungskooperation (CEDC) unterstützen und die Planungen und Vorbereitungen für die OSZE-Vorsitzführung im Jahr 2017 mitgestalten.

Gelungene Kooperation

Die Vertreter der Kooperationsinstitute bedankten sich für die Zusammenarbeit im letzten Jahr und freuen sich auf die zukünftige gemeinsame Gestaltung von sicherheitspolitischen Inhalten. Diese Form der Zusammenarbeit stellt ein positives Beispiel für eine gelungene Kooperation zwischen öffentlichen Dienststellen und privaten Forschungs- und Ausbildungsinstituten dar, waren sich die anwesenden Teilnehmer einig.

Diese zivile Expertise ist ein wesentlicher Bestandteil für den politischen Entscheidungsfindungsprozess, für das gesamtstaatliche Lagebild und die umfassende sicherheitspolitische Beratung innerhalb des Verteidigungsministeriums.

Ein Bericht der Redaktion Direktion für Sicherheitspolitik

Generalmajor Johann Frank eröffnet die Konferenz.

Generalmajor Johann Frank eröffnet die Konferenz.

Schwerpunkte der Kooperationen im Jahr 2016: Migration, CEDC-Präsidentschaft und Vorbereitung auf den OSZE-Vorsitz Österreichs.

Schwerpunkte der Kooperationen im Jahr 2016: Migration, CEDC-Präsidentschaft und Vorbereitung auf den OSZE-Vorsitz Österreichs.

Die Direktoren und Präsidenten der Kooperationsinstitute der Direktion für Sicherheitspolitik.

Die Direktoren und Präsidenten der Kooperationsinstitute der Direktion für Sicherheitspolitik.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit