Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Letztes "Flagge niederholen" in der Hiller-Kaserne

Linz/Ebelsberg, 04. März 2016  - Das letzte Mal schallte der Befehl "Flagge niederholen!" in der Ebelsberger Hiller-Kaserne. Mit dem Niederholen der Bundesdienstflagge vom Fahnenmast wurde die militärische Nutzung der Kaserne symbolisch beendet. Voraussichtlich ab Mai 2016 geht das gesamte Areal in das Eigentum der Lutz-Stiftung über.

Entstehung der Kaserne Ebelsberg

Am 26. Oktober 1938 wurde das Gelände zum Bau einer Großkaserne übergeben und in den Jahren 1939 bis 1940 erbaut. 1945 bezogen US-Einheiten die Kaserne. 1951 wurde mit Unterstützung der US-Army auf dem Areal die "Gendarmerieschule Linz-Ebelsberg" eingerichtet, die ab 1952 als "B-Gendarmerie" bezeichnet wurde und als Vorläufer des jetzigen Bundesheeres gilt. In der 2. Republik waren hauptsächlich Landwehrverbände und die 4. Panzergrenadierbrigade in Ebelsberg stationiert.

In den letzten beiden Jahren erfolgte die Verlegung der Einheiten schrittweise in die Kasernen nach Hörsching und Wels.

Johann Freiherr von Hiller

Der Namensgeber der Hiller-Kaserne war Feldmarschall Johann Freiherr von Hiller (1754 bis 1819), Oberbefehlshaber des VI. Armeekorps, der sich 1809 in der Schlacht von Ebelsberg gegen Napoleon ausgezeichnet hat.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Oberösterreich

Die Bundesdienstflagge wird das letzte Mal niedergeholt.

Die Bundesdienstflagge wird das letzte Mal niedergeholt.

Vizeleutnant Erich Surböck übergibt die Flagge an Oberst Klaus Seidl.

Vizeleutnant Erich Surböck übergibt die Flagge an Oberst Klaus Seidl.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit