Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Konferenz zur Optimierung der Sicherheit in Hauptstädten

Wien/Niederösterreich, 03. Juni 2016  - Das Militärkommando Wien leistet einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit in der Bundeshauptstadt, insbesondere bei der Sicherheit der kritischen Infrastruktur oder beim zivil-militärischen Krisenmanagement im urbanen Gebiet.

Ein Erfahrungs- und Meinungsaustausch mit den Militärkommanden vergleichbarer europäischer Hauptstädte im Rahmen der jährlich stattfindenden "Capital Commanders Conference" trägt zur Bewältigung dieser Aufgaben bei.

Workshop mit internationaler Beteiligung

Auf Initiative des Wiener Militärkommandanten Brigadier Kurt Wagner tagte von 31. Mai bis 3. Juni ein Militärexpertenstab bestehend aus den Garnisonskommandanten und Teilnehmern der Städte Berlin, Bratislava, Budapest, Kiew, Ljubljana, Prag, Warschau und Wien in der Maria-Theresien-Kaserne. Thema der diesjährigen Konferenz war die Implementierung der Hauptstadtkommanden bei den jeweiligen nationalen Katastrophenschutzmaßnahmen.

Rahmenprogramm

Nach einer Kranzniederlegung beim Äußeren Burgtor folgten die geladenen Kommandanten einer Einladung in das Wiener Rathaus. Landtagsabgeordneter Markus Schober, selbst Miliz- und Informationsoffizier beim Militärkommando Wien, freute sich die Delegation im Namen des Landeshauptmanns begrüßen zu können. Höhepunkt des Rundganges war die Besichtung des Sitzungssaales des Wiener Landtages.

Im Generalstab des Landesverteidigungsministeriums wurden die Konferenzteilnehmer über die aktuelle Gliederung des Bundesheeres, Einsatzspektren sowie die momentanen Auslandsmissionen informiert.

Bei Truppenbesuchen beim Pionierbataillon in Melk, bei der 3. Panzergrenadierbrigade und der Garde konnten sich die Garnisonskommandanten von der Ausbildung der österreichischen Soldaten sowie von den neuesten Waffen und Spezialgeräten dieser Verbände überzeugen.

Ein Zwischenstopp in der Wachauregion Weißenkirchen gab Gelegenheit, einen Eindruck vom mobilen Hochwasserschutz zu bekommen. Im Katastrophenfall unterstützen Soldaten der Garde die lokalen Einsatzkräfte beim Aufbau der Schutzwände.

"Ich erkenne klar, dass hier Profis miteinander arbeiten. Regelmäßige Übungen zwischen dem Bundesheer und zivilen Einsatzkräften sind die Grundlage für eine rasche und effiziente Hilfe im Ernstfall", so Brigadegeneral Michael Matz, Garnisonskommandant von Berlin.

Agenda und Entstehung

Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs entstanden in Mittel- und Osteuropa sowie auf dem Balkan neue Staaten. Nach einer Verbindungsaufnahme mit den Kommanden und Truppen der neuen Armeen wurden am 29. Oktober 1994 die "Regelungen für die Zusammenarbeit zwischen den Garnisonskommanden" unterzeichnet.

Die grundlegenden Ideen der seit über 20 Jahren gelebten Partnerschaft sind der Austausch von Meinungen und Erfahrungen sowie die gemeinsame Teilnahme an militärischen, kulturellen und sportlichen Veranstaltungen.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Wien

Die Hauptstädtekonferenz fand dieses Jahr in der Maria-Theresien-Kaserne statt.

Die Hauptstädtekonferenz fand dieses Jahr in der Maria-Theresien-Kaserne statt.

Die Konferenzteilnehmer vor dem Äußeren Burgtor.

Die Konferenzteilnehmer vor dem Äußeren Burgtor.

Bei der Besichtigung des Sitzungssaales des Wiener Landtages.

Bei der Besichtigung des Sitzungssaales des Wiener Landtages.

Der stellvertretende Generalstabschef Generalleutnant Bernhard Bair empfing die ausländischen Gäste.

Der stellvertretende Generalstabschef Generalleutnant Bernhard Bair empfing die ausländischen Gäste.

Einblicke in die Rette- und Berge-Ausbildung bei der 3. Panzergrenadierbrigade.

Einblicke in die Rette- und Berge-Ausbildung bei der 3. Panzergrenadierbrigade.

Vorstellung des mobilen Hochwasserschutzes.

Vorstellung des mobilen Hochwasserschutzes.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit