Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Erste Frau als Generalstabsoffizier übernommen

Wien, 30. Juni 2016  - Acht Offiziere des Bundesheeres, ein deutscher und ein Schweizer Offizier sind am Mittwoch in den höchsten Dienst des Militärs übernommen worden: in den Generalstabsdienst. Die Feier fand in der Ruhmeshalle des Heeresgeschichtlichen Museums statt.

Neu in der Geschichte des Bundesheeres

Zum ersten Mal befand sich unter den Absolventen eine Frau, die ihre Ausbildung zum Generalstabsoffizier abgeschlossen hat: Major des Generalstabsdienstes Karoline Resch (41) ist damit der erste weibliche Offizier in der Geschichte des Bundesheeres, der diese Bezeichnung trägt.

Doskozil: "Tolles Signal"

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil: "Die Umstrukturierung des Bundesheeres erfordert von uns allen viel Einsatz und wir müssen alle an einem Strang ziehen. Es freut mich daher besonders, dass auch im Spitzen-Führungsbereich nun eine Frau im Generalstabsdienst dieses Bundesheer mitgestalten wird. Das ist ein tolles Signal."

Drei Jahre Ausbildung

Am 3. September 2013 war der 20. Generalstabslehrgang gestartet. Zuvor mussten die Offiziere ein mehrstufiges Aufnahmeverfahren durchlaufen. Zusätzliche Voraussetzung für den Lehrgang war ein Abschluss an der Theresianischen Militärakademie. Die Ausbildung für den Generalstabsdienst dauerte insgesamt drei Jahre und erforderte rund 6.500 Unterrichtsstunden.

Hauptlehrfächer waren unter anderem Truppenführung, operative Führung, Streitkräftemanagement und Sicherheitspolitik. Neben fachspezifischen Inhalten eigneten sich die Teilnehmer auch die Fähigkeit an, komplexe Probleme zu lösen und lernen, ihr kritisches und kreatives Denken zu erweitern.

Höchste militärische Ausbildung

Der Generalstabslehrgang ist die höchste militärische Ausbildung, die man im Bundesheer absolvieren kann. Durch die breite, komplexe, operative und militärstrategische Ausbildung sind die Absolventen befähigt, die höchsten Kommandanten-Funktionen beim Bundesheer sowie in internationalen Stäben auszuüben.

Arbeit in neuen Positionen 

Ab 1. Juli bekleiden die Generalstabsoffiziere ihre neuen Positionen: Zwei Offiziere kommen nach Wien an die Landesverteidigungsakademie, fünf Absolventen beginnen jeweils in Niederösterreich, Tirol, Kärnten, Oberösterreich und im Burgenland ihre neuen Aufgaben. Major Resch tritt ihren Dienst an der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt an.

Minister Doskozil mit Major des Generalstabsdienstes Karoline Resch.

Minister Doskozil mit Major des Generalstabsdienstes Karoline Resch.

Bereits am Dienstag gratulierte Bundespräsident Heinz Fischer den Absolventen.

Bereits am Dienstag gratulierte Bundespräsident Heinz Fischer den Absolventen.

Generalleutnant Erich Csitkovits, r., mit dem deutschen Offizer, der den Lehrgang bestanden hat.

Generalleutnant Erich Csitkovits, r., mit dem deutschen Offizer, der den Lehrgang bestanden hat.

Die Feier fand in der Ruhmeshalle des Heeresgeschichtlichen Museums statt.

Die Feier fand in der Ruhmeshalle des Heeresgeschichtlichen Museums statt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit