Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"Black Hawk" unterstützt Pioniere in Afritz

Afritz am See, 15. September 2016  - Die Aufräumarbeiten in der Gemeinde Afritz am See neigen sich dem Ende zu. Das Schaufeln konnte bereits eingestellt werden. Trotzdem bleibt noch einiges an Facharbeit zu absolvieren: Beschädigte Brücken werden repariert, Felsbrocken entfernt und Dämme aufgeschüttet. Das Schwierigste bleibt aber noch den Bachverlauf von umgestürzten Bäumen zu befreien.

Ein Anblick wie bei "Mikado"

In steilem und unwegsamem Gelände auf bis zu 1.400 Metern Seehöhe liegen im Bachverlauf des Tronitzerbaches unzählige Bäume wie bei einem "Mikado"-Spiel über- und untereinander. Diese haben sich noch dazu so stark verkeilt, dass es sehr schwierig und gefährlich ist, die Bäume zu zerschneiden.

Die Motorsägentrupps der Villacher Pioniere nutzen ihre Erfahrung und bereiten die Stämme Schritt für Schritt für den Abtransport vor. Dieser ist in diesem Fall nur mittels Hubschrauber möglich.

Hubschrauber aus Niederösterreich

Zur Unterstützung des Abtransportes ist ein S-70 "Black Hawk" aus Langenlebarn in Niederösterreich in Afritz eingetroffen. Dabei werden auch Flugretter und Bergführer vom Jägerbataillon 26 aus Spittal eingesetzt, um einen optimalen Ablauf des Vorhabens zu gewährleisten.

"Es kommt vor allem auf die Koordinierung und Kommunikation über Funk zwischen dem Hubschrauber und den Bodentrupps an. Nur unter höchster Konzentration können wir die Sicherheit gewährleisten. Unsere Erfahrung und Routine aus vergangenen Einsätzen hilft uns dabei, diesen Wettlauf gegen das Wetter zu gewinnen", erklärt Hauptmann Gerhard Seidl, Pilot des "Black Hawk".

Ein Baumstamm kann bis zu 3.000 Kilo aufweisen, ein "Black Hawk" kann bis zu 15 solcher Stämme in einer Stunde aus dem Graben ausfliegen.

Alle für die Bevölkerung

"Die Hilfsbereitschaft untereinander in dieser Situation ist ein Wahnsinn. Daher möchte ich mich als Feuerwehrmann und auch als Betroffener bei allen Helfern, der Feuerwehr und dem Bundesheer sowie der Einsatzleitung für den guten Ablauf und die Koordinierung sowie deren Einsatz bedanken", sagt Franz Unterköfler.

Der Einsatz der Villacher Pioniere ist voraussichtlich noch bis Mitte nächster Woche notwendig. Die Arbeiten für die Betroffenen werden wohl noch länger dauern.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Der "Black Hawk" im Einsatz in Afritz.

Der "Black Hawk" im Einsatz in Afritz.

Die Bodentrupps stehen in ständiger Verbindung mit dem Piloten.

Die Bodentrupps stehen in ständiger Verbindung mit dem Piloten.

Kreuz und quer liegen die Bäume im Bachgraben.

Kreuz und quer liegen die Bäume im Bachgraben.

Dämme werden zum Schutz aufgeschüttet.

Dämme werden zum Schutz aufgeschüttet.

Ein "Danke" der Afritzer Bevölkerung.

Ein "Danke" der Afritzer Bevölkerung.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit