Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Sprachinstitut des Bundesheeres feierte Europäischen Tag der Sprachen

Wien, 26. September 2016  - Das Sprachinstitut des Bundesheeres feierte am 26. September den Europäischen Tag der Sprachen an der Landesverteidigungsakademie. Das Institut erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen und Preise für sein Engagement beim Sprachen-Lernen und bei der Stärkung der Mehrsprachigkeit und Interkulturalität - wie etwa 2015 den Kulturpreis Deutsche Sprache.

Bedeutung der Sprache im Sicherheitsbereich

Dem Motto des Sprachinstituts "Mehrsprachigkeit - Mehr Sicherheit" folgend, gab die Veranstaltung Einblicke in die vielfältige Sprachenwelt des Bundesheeres. Der Leiter des Sprachinstituts, Oberst Thomas Fronek, durfte rund 150 Gäste und Vortragende aus dem In- und Ausland zu der Veranstaltung begrüßen. Er erläuterte die strategische Ausrichtung des Institutes für die nächsten Jahre:

  • 1. Strategisch handeln durch die Entwicklung eines nachhaltigen und integrierten Sprachmanagements,
  • 2. einen Sicherheitsbeitrag leisten durch die Entwicklung einer bedarfsorientierten "sicherheitsrelevanten Fachsprache",
  • 3. Synergien erzeugen mit gleich gesinnten Bundesstellen und durch aktives Anbieten des Institutes als Bundessprachendienst. 

Dieses Jahr stand die Bedeutung der slawischen Sprachen im Hinblick auf die krisenhaften Entwicklungen in Osteuropa und im Licht der Flüchtlingsströme im Mittelpunkt. "Mehrsprachigkeit neben den Englischkenntnissen gewinnt zusehends an Bedeutung. Das bestätigt sich auch jetzt bei der Flüchtlingskrise", sagte Achim Braun, Leiter des Sprachendienstes der EU in Österreich.

Ausbildungsverfahren für die Truppe

Besonders bei Einsätzen im Ausland ist Sprache als Brückenelement zur vor Ort ansässigen Bevölkerung von größter Bedeutung. Der Kommandant der Landesverteidigungsakademie, Generalleutnant Erich Csitkovits, verwies auf die Notwendigkeit bedarfsorientierter Sprachausbildung beim Heer.

Csitkovits: "Aufgrund des hohen Gleichzeitigkeitsbedarfs bei laufenden Einsätzen setzen wir neben der Ausbildung im Klassenzimmer auch auf den Ausbau von Online-Sprachlehrangeboten wie etwa Lernapplikationen." Für diese Aufgaben stehen speziell geschulte Sprachtrainer als Teletutoren zur Verfügung, die die Sprachausbildung bei der Truppe vor Ort unterstützen.   

Sprachtrainerabzeichen

Einen Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Verleihung von Sprachtrainerabzeichen. Fünf Trainern wurde das Abzeichen für die Sprachen Deutsch und Englisch verliehen.

Über 200 europäische Sprachen

Auf Initiative des Europarats in Straßburg wird seit 2001 jedes Jahr am 26. September der Europäische Tag der Sprachen gefeiert. Anlässlich dieses Tages werden in Europa zahlreiche Veranstaltungen zur Würdigung des lebenslangen Sprachenlernens und dem Ziel, Mehrsprachigkeit zu fördern, abgehalten. In Europa gibt es über 200 Sprachen und 24 EU-Amtssprachen.

Ein Bericht der Redaktion Landesverteidigungsakademie

Generalleutnant Csitkovits bei seiner Ansprache.

Generalleutnant Csitkovits bei seiner Ansprache.

Das interessierte Publikum.

Das interessierte Publikum.

Pausen wurden für Gespräche genutzt.

Pausen wurden für Gespräche genutzt.

Verleihung der Sprachtrainerabzeichen.

Verleihung der Sprachtrainerabzeichen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit