Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"Frauen-Power" bei der Militärmusik Kärnten

Klagenfurt, 06. Oktober 2016  - Das Militärkommando Kärnten wird im Zuge der Neustrukturierung des Österreichischen Bundesheeres mit neuen Aufgaben und Kompetenzen betraut. Unter anderem wurde die Militärmusik Kärnten neu aufgestellt und kann wieder aus "dem Vollen" schöpfen. Die Neugliederung sieht wieder eine Gesamtstärke von 46 Musikern vor. Seit Anfang Oktober sind auch drei Frauen bei der Militärmusik Kärnten zu finden.

Guter Ruf der Militärmusik

Nach einer vierwöchigen Grundausbildung haben sich Anna Lassacher aus dem Bezirk Murau in der Steiermark (17), Marlies Maierbrugger aus Ebene Reichenau (22) und Ines Kofler aus Zlan im Bezirk Villach Land (22) für den 13-monatigen Dienst bei der Militärmusik entschieden. Auf die Frage, wie sie auf den Weg zur Militärmusik gekommen sind, sind sich alle drei einig: "Der gute Ruf der Militärmusik und die Möglichkeit gemeinsam Musik zu machen, war ein ausschlaggebender Grund."

Für Anna Lassacher gibt es aber auch einen besonderen Bezug zur Kärntner Militärmusik: "Mein Bruder war bereits hier und da es mich schon lange nach Klagenfurt zog, war diese Möglichkeit perfekt, um beruflich Musik zu machen." Die gebürtige Steirerin besuchte die Musikschule in Murau und hat sich auf der Klarinette spezialisiert.

Anders erging es den beiden 22-jährigen. "Es ist sehr schwer, als Musiklehrerin einen Job in der heutigen Zeit zu finden. Zu musizieren ist aber ein großer Traum. Sollte es mit der militärischen Karriere als Musikerin auch nichts werden, ist es zumindest eine anspruchsvolle Weiterbildung", erklärt Marlies Maierbrugger, die sich eher spontan für den militärischen Weg entschieden und bereits das Studium am Konservatorium abgeschlossen hat.

Ebenfalls am Konservatorium studiert hat die dritte Frau in diesem musikalischen Trio. "Ich finde die Literatur der Militärmusik sehr anspruchsvoll und interessant zu spielen. Es wird auf einem sehr hohen Niveau trainiert und musiziert. Aber neben Studienkollegen spielen zu können, macht es leichter und auch Spaß", so Ines Kofler, die mit Marlies durch einen Studienkollegen auf die Militärmusik aufmerksam gemacht wurde.

Eines haben aber alle drei Musikerinnen gemeinsam, sie streben eine Karriere beim Heer an.

Nachwuchs für die Musik

Militärkapellmeister Oberstleutnant Dietmar Pranter fügt hinzu: "Es freut mich, dass wir der Jugend und jungen Musikerinnen und Musikern wieder die Möglichkeit bieten können, bei uns zu musizieren und zu lernen. Vorrangig werden die Positionen für Holzblasinstrumente gebraucht. Der nächste Termin bei uns einzurücken ist September 2017, aber man kann sich jederzeit bei uns melden und vormerken lassen."

Im Landhaushof der Landeshauptstadt Klagenfurt wird am Samstag, den 8. Oktober 2016 ab 18:00 Uhr, erstmals seit zwei Jahren in der Öffentlichkeit durch die Militärmusik Kärnten wieder der "Große Österreichische Zapfenstreich" dargeboten. Die drei Musikerinnen sind auch mit dabei. Der nächste große Auftritt der Militärmusik Kärnten wird eine Auslandsreise nach Bosnien und Herzegowina  sein, bei der Konzerte in Banja Luka, Mostar und in Sarajevo im Camp Butmir mit dem "Großen Österreichischen Zapfenstreich" vorgesehen sind. Am 28. Oktober 2016 ist die Militärmusik wieder in Kärnten anzutreffen, bei der Angelobung von rund 500 Rekruten in der Gemeinde Dellach im Drautal.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Die drei Musikerinnen der Militärmusik Kärnten.

Die drei Musikerinnen der Militärmusik Kärnten.

Die Musiker proben für ihre zahlreichen Auftritte im In- und Ausland.

Die Musiker proben für ihre zahlreichen Auftritte im In- und Ausland.

Militärmusikerin Anna Lassacher.

Militärmusikerin Anna Lassacher.

Militärmusikerin Ines Kofler.

Militärmusikerin Ines Kofler.

Militärmusikerin Marlies Maierbrugger.

Militärmusikerin Marlies Maierbrugger.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit