Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Österreichische Munitionsexperten in Moldawien

Kischinau, 04. November 2016  - Von 19. Oktober bis 4. November wurde vom mobilen OSZE-Trainingsteam "Ammunition Storage Management", unter der Leitung der Heereslogistikschule, der Lehrgang "Visuelle Inspektion und chemische Analyse von Munition" für Fachpersonal der moldawischen Streitkräfte abgehalten. 

Ausbildungsprogramm

Zur Reduzierung der Risiken im Umgang mit Munition und zum Schutz der Zivilbevölkerung, wurde von Experten der Heereslogistikschule zur Unterstützung der moldawischen Streitkräfte ein umfangreiches Ausbildungsprogramm entwickelt. Seit 2014 werden durch Amtsdirektor Werner Kernmaier und seinem multinationalen Trainer-Team aus Österreich, Deutschland, Kanada und Schweden, unterschiedliche Lehrgänge veranstaltet. Diese werden in die Ausbildungsstruktur der moldawischen Streitkräfte implementiert.

Inhalt der Ausbildung

Die Überprüfung von Munition ist ein wichtiger Bestandteil, um die durch Alterung entstehenden Risiken rechtzeitig zu erkennen und die richtigen Maßnahmen zur Risikoreduzierung zu setzen. Das Amt für Rüstung und Wehrtechnik hat ein spezielles Verfahren zur Erstanalyse entwickelt, womit die Lagerfähigkeit der Munition rasch und effizient messbar ist. Um diese unterschiedlichen Analysemethoden anwenden zu können, wurde bei der Ausbildung der moldawischen Experten das dafür notwendige Fachwissen vermittelt. Während des Lehrganges wurden zusätzliche Probleme wie Feuchtigkeit, Temperatur und weitere Umwelteinflüsse, die bei der Lagerung von Munition auftreten können, beurteilt. Durch die visuelle Untersuchung von Munition können sichtbare Fehler erkannt und Unfälle vermieden werden.

Ausbildungsstruktur Munitionslogistik

In Zusammenarbeit mit den moldawischen Streitkräften und dem mobilen OSZE-Trainingsteam werden wichtige Grundlagen geschaffen, um die Standards im Umgang mit Munition in Moldawien nachhaltig zu verbessern. Die Reduzierung von Risiken für die Bevölkerung und die Umwelt sind dabei wichtige Aufgaben.

Mit einer Zertifikatsverleihung wurde der Lehrgang unter Anwesenheit des moldawischen Generalstabsschefs Igor Cutie, der schwedischen Botschafterin in Kischinau, Signe Burgstaller und dem österreichischen Militärattaché, Oberst Erich Simbürger, abgeschlossen.

Österreichische und internationale Munitionsexperten trainierten Fachpersonal der moldawischen Streitkräfte.

Österreichische und internationale Munitionsexperten trainierten Fachpersonal der moldawischen Streitkräfte.

Bestandteil der Ausbildung: Ein Lehrgangsteilnehmer bei der visuellen Untersuchung.

Bestandteil der Ausbildung: Ein Lehrgangsteilnehmer bei der visuellen Untersuchung.

Zum Abschluß erhielten die Teilnehmer ein Zertifikat.

Zum Abschluß erhielten die Teilnehmer ein Zertifikat.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit