Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Sprachinstitut vertieft Sprache und Kultur zwischen Soldaten und Schülern

Wien, 18. November 2016  - Im Rahmen eines internationalen Deutschkurses für Soldaten ausländischer Streitkräfte fand von 14. bis 18. November ein interkulturelles Projekt mit der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Straßergasse (HLW 19) zum Thema "Sprache und Kultur" statt.

Zusammenhänge zwischen Kultur und Sprache

Ziel der Veranstaltung im Seminarzentrum Reichenau/Rax war es, sowohl den ausländischen Militärpersonen (Zwei Offiziere aus dem Senegal, zwei Offiziere aus Bosnien, eine Dolmetscherin aus der Ukraine und vier Kadetten aus Westpoint) als auch den 17- und 18-jährigen Schülerinnen und Schülern Zusammenhänge zwischen Kultur und Sprache zu vermitteln. Durch den Austausch untereinander wurde außerdem das Kultur- und Sprachbewusstsein der Teilnehmer gefördert.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Zu Beginn des Projektes galt es, mit Vorträgen und Workshops das Interesse an anderen Kulturen und Sprachen sowie die Neugierde auf Sprachen zu wecken. Dabei sollte nicht nur das Wissen erweitert, sondern auch der Dialog zwischen den Schülern und den Teilnehmern des Deutschkurses gefördert werden. Insbesondere wurden dabei die Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei Kulturen und Sprachen erarbeitet und diskutiert.

Sprache als Kultur- und Lebensbrücke

Danach wurden Themen wie etwa Sprache als Kultur- und Lebensbrücke über Grenzen unter Aufsicht der Projektleitung bearbeitet. Begleitend wurde auch ein Sprachenquiz veranstaltet.

Interkulturelle Kompetenzen erweitern

Von der Projektwoche konnten die Teilnehmer in vielerlei Hinsicht profitieren. Zum einen erhielten die Schüler die Möglichkeit, sich ohne Berührungsängste mit der Kultur und Sprache ihrer militärischen Projektpartner auseinanderzusetzen und so ihre individuellen interkulturellen Kompetenzen zu erweitern.

Deutschkenntnisse verbessern

Zum anderen konnten die Teilnehmer aus Bosnien, dem Senegal und aus der Ukraine ihre Deutschkenntnisse im Umgang mit Muttersprachlern nachhaltig verbessern.

Was bleibt ist die Erkenntnis, dass die Bewältigung intersprachlicher und interkultureller Situationen nur dann erfolgreich ist, wenn sich unterschiedliche Kulturen und Sprachen respektvoll, sensibel und auf Augenhöhe begegnen.

Ein Bericht der Redaktion Landesverteidigungsakademie

Die Teilnehmer in Reichenau an der Rax.

Die Teilnehmer in Reichenau an der Rax.

Schülerinnen und US-amerikanische Kadetten erstellen ihre Präsentationen.

Schülerinnen und US-amerikanische Kadetten erstellen ihre Präsentationen.

Entwürfe zur Veranschaulichung von Sprache und Kultur werden vorbereitet.

Entwürfe zur Veranschaulichung von Sprache und Kultur werden vorbereitet.

Die pädagogische Leiterin der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe HLW 19 bedankt sich für die gute Zusammenarbeit.

Die pädagogische Leiterin der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe HLW 19 bedankt sich für die gute Zusammenarbeit.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit