Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Übung "Ensure Ante": Terrorbedrohung im Aichfeld

Zeltweg, 14. Dezember 2016  - Die Abwehr von terroristischen Bedrohungen aus der Luft und am Boden üben derzeit die Soldaten des Fliegerabwehrbataillons 2 aus Zeltweg.

Schutz einer internationalen Konferenz

Rund 300 Soldaten sind während der Übung "Ensure Ante" von 12. bis 15. Dezember zum Schutz einer fiktiven Konferenz im Aichfeld mit internationalen Teilnehmern eingesetzt.

Im Verlauf der Übung müssen die Fliegerabwehrkräfte auf einen geplanten Anschlag von Terroristen reagieren, welche versuchen, die Konferenz mit allen Mitteln zu stören. Dabei kommen neben den üblichen terroristischen Methoden wie Sprengstoffanschläge auch unkonventionelle Mitteln zum Einsatz.

Zum Schutz der Konferenzteilnehmer werden "Mistral"-Fliegerabwehrlenkwaffen, 35-Millimeter-Fliegerabwehr-Geschütze, Aufklärungs- und Zielzuweisungsradargeräte und Flugmeldetrupps eingesetzt.

Sprengstoff-Drohnen

Modellflugzeuge und Drohnen, mit Sprengstoff bepackt, werden aus großer Entfernung in das Konferenzzentrum gesteuert. Diese zu bekämpfen stellt für die Rekruten und die Berufssoldaten des Fliegerabwehrbataillons dabei eine große Herausforderung dar.

Ein Bericht der Redaktion Luftraumüberwachung

Die 35mm-Fliegerabwehrkanone ist auch zur Drohnenabwehr geeignet.

Die 35mm-Fliegerabwehrkanone ist auch zur Drohnenabwehr geeignet.

Das Feuerleitgerät "Skyguard" erfasst mögliche Ziele.

Das Feuerleitgerät "Skyguard" erfasst mögliche Ziele.

Unter dem Schutz der Fliegerabwehrlenkwaffe "Mistral" landen zwei Eurofighter nach ihrer Patrouille.

Unter dem Schutz der Fliegerabwehrlenkwaffe "Mistral" landen zwei Eurofighter nach ihrer Patrouille.

Der Stellungsraum eines Flugmeldetrupps.

Der Stellungsraum eines Flugmeldetrupps.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit