Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Angelobung von Rekruten der Garnison Wien

Wien, 18. April 2019  - "Ich gelobe", mit diesen Worten sprachen rund 200 Rekruten der Garde und der Militärpolizei bei einer feierlichen Angelobung am Jodok-Fink-Platz in Wien-Josefstadt ihr Treuegelöbnis. Ein Platzkonzert der Gardemusik rundete den militärischen Festakt ab.

Wir sind Helden

Mit den Klängen des Konzertmarsches "Wir sind Helden" eröffnete die Gardemusik das Platzkonzert. Faszinierend für die zahlreichen Besucher und in Perfektion dargeboten, präsentierten die Musiker beim Auftakt dieser Festveranstaltung ihr Können.

Bundesheer sichert die demokratischen Freiheiten

Für die Erfüllung der Aufgaben des Bundesheeres sind entsprechende finanzielle Mittel erforderlich. Mit weniger als 0,6 Prozent des Bruttoinlandproduktes gibt Österreich so wenig wie kein vergleichbares Land in Europa aus. Das normale Regelbudget des Bundesheeres muss daher wesentlich erhöht werden, damit eine umfassende Sanierung sowie dringend notwendige Anschaffungen gemacht werden können. "Diese Beschaffungen kommen direkt Ihnen allen zugute", so der Wiener Militärkommandant Kurt Wagner bei seiner Festansprache.

Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert erklärte den Bezug zum Ort der Angelobung. Jodok Fink, Vizekanzler in der Staatsregierung von Karl Renner, war ein Verfechter der Demokratie. "Das Bundesheer ist wichtig für die Demokratie. Wenn nötig helfen Soldaten des Bundesheeres die Ordnung und Sicherheit in Österreich aufrechtzuerhalten. Damit sichern Sie die demokratischen Freiheiten der Bürgerinnen und Bürger", so die Bezirksvorsteherin.

Politik sorgt für finanzielle Mittel

Landtagsabgeordneter Christian Hursky erörterte die Sicherheitsgewährleistung in der Republik und die Notwendigkeit der dafür benötigten finanziellen Mittel. "Denn wenn Sie heute für uns in einen Einsatz gehen, dann es geht es auch um Ihre persönliche Sicherheit. Dass Sie entsprechend gut ausgebildet sind und das beste Material erhalten, dafür haben wir als Politik zu sorgen."

Eine Abordnung der Rekruten trat an die Insignie, um mit ihren Kameraden das Treuegelöbnis zu sprechen. Mit dem Gelöbnis versprachen die Soldaten der Bevölkerung, jederzeit wirkungsvoll Schutz und Hilfe zu leisten.

Nach dem Festakt konnten sich die Besucher bei Kostproben aus der Truppenküche von der Qualität der Verpflegung beim Bundesheer überzeugen.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Wien

Abschreiten der Front durch Militärkommandant Brigadier Kurt Wagner, Landtagsabgeordneten Christian Hursky und Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert.

Abschreiten der Front durch Militärkommandant Brigadier Kurt Wagner, Landtagsabgeordneten Christian Hursky und Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert.

Mickel-Göttfert: "Das Bundesheer ist wichtig für die Demokratie."

Mickel-Göttfert: "Das Bundesheer ist wichtig für die Demokratie."

Brigadier Wagner: "Diese Beschaffungen kommen direkt Ihnen allen zugute."

Brigadier Wagner: "Diese Beschaffungen kommen direkt Ihnen allen zugute."

Mit dem Gelöbnis versprachen die Soldaten der Bevölkerung, jederzeit wirkungsvoll Schutz und Hilfe zu leisten.

Mit dem Gelöbnis versprachen die Soldaten der Bevölkerung, jederzeit wirkungsvoll Schutz und Hilfe zu leisten.

Der Festakt fand am Jodok-Fink-Platz vor der Piaristenkirche statt.

Der Festakt fand am Jodok-Fink-Platz vor der Piaristenkirche statt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit