Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Neues Mali-Kontingent verabschiedet: Bundesheer verstärkt Afrika-Engagement

Wien, 08. Mai 2019  - Verteidigungsminister Mario Kunasek und Vizekanzler Heinz-Christian Strache haben am Mittwoch das neue Bundesheer-Kontingent für die Trainingsmission der EU in Mali (EUTM) verabschiedet. Im Zuge der Verabschiedung sprachen sich beide für ein verstärktes Afrika-Engagement aus.

Kunasek: "Besser vorsorgen als heilen"

Mario Kunasek führte aus, dass Afrika ein Kontinent sei, "auf dem wir auf mehreren Ebenen für Stabilität sorgen müssen". Im Rückblick auf die Migrationskrise im Jahr 2015 setzt der Minister dabei auf den Grundsatz "besser vorsorgen als heilen".

Strache: "Perspektiven für die lokale Bevölkerung schaffen"

Auch Vizekanzler Strache geht es vor allem "um die Bekämpfung der Migrationsursachen vor Ort". Dafür brauche es ein stabiles Umfeld, um Bleibeperspektiven für die lokale Bevölkerung zu schaffen, so der Vizekanzler bei der Verabschiedung der Soldaten.

Training für malische Streitkräfte

Derzeit versehen 27 österreichische Soldaten Dienst im Hauptquartier der EU-Mission in der Hauptstadt Bamako. Ziel der Mission ist die Ausbildung der malischen Streitkräfte.

Ab Juni wird das österreichische Kontingent knapp 50 Personen umfassen. Mit Brigadier Christian Habersatter übernimmt zudem erstmals ein Österreicher das Kommando über die gesamte EU-Mission.

Minister Kunasek und Vizekanzler Strache mit den Soldaten des Kontingents.

Minister Kunasek und Vizekanzler Strache mit den Soldaten des Kontingents.

Kunasek: "Müssen auf mehreren Ebenen für Stabilität sorgen."

Kunasek: "Müssen auf mehreren Ebenen für Stabilität sorgen."

Knapp 50 Männer und Frauen des Bundesheeres werden ihren Dienst in Mali versehen.

Knapp 50 Männer und Frauen des Bundesheeres werden ihren Dienst in Mali versehen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz