Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Presseaussendung vom 04. November 2022

Tanner: 'Mission Vorwärts' als Aufgabe der nächsten zehn Jahre =

Verteidigungsministerin ordnet Umstrukturierung mit Fokus auf Planung und Rüstung sowie militärische Großübung "Schutzschild 2024" an ****

Wien (OTS) - Verteidigungsministerin Klaudia Tanner wies am heutigen Freitag, dem 04. November 2022, eine strukturelle Anpassung in der Zentralstelle des Bundesministeriums für Landesverteidigung an. Ziel der Anpassung ist es, die Direktionen 'Rüstung' und 'Planung' unter die Führung eines neuen stellvertretenden Generalstabschefs zu stellen. Durch die Schwerpunktbildung soll ein spezieller Fokus auf diese notwendigen Bereiche gelegt werden, um die Umsetzung zudem sicherzustellen. Die zusätzlichen finanziellen Mittel und der Aufbauplan des Bundesheeres unter dem Motto "Mission Vorwärts" müssen mit vollem Fokus umgesetzt werden.

"Wir nehmen die Kritik des Rechnungshofes selbstverständlich sehr ernst. Eine transparente Kommunikation ist mir sehr wichtig und im Sinne der Steuerzahler unumgänglich. Daher werden wir den Aufbauplan des Österreichischen Bundesheeres, also unsere Beschaffungsvorhaben regelmäßig mittels eines Landesverteidigungsberichtes einmal jährlich vorlegen. Zusätzlich hat uns der russische Angriffskrieg in der Ukraine schonungslos gezeigt, mit welchen Mitteln im konventionellen Kriegsfall agiert wird und welche Fähigkeiten und Rüstungsgüter notwendig sind, um im Angriffsfall robust reagieren zu können. Dies erfordert neben den finanziellen Mitteln und Expertise eben auch einen entsprechenden Fokus. Ich habe daher angeordnet, dass die Bereiche der 'Rüstung' und der 'Planung' entsprechend in einer eigenen Organisationseinheit von einem stellvertretenden Generalstabschef geführt werden. Damit soll die Neuaufstellung unseres Bundesheeres bestmöglich geplant und umgesetzt werden."

Zusätzlich wird das 'Strategische Projektmanagement' des Ressorts zu einem sogenannten 'Beschaffungs- und Aufbauplan-Controlling' weiterentwickelt, um die Umsetzung zur Modernisierung des Bundesheeres laufend überprüfen zu können.

Weiters hat die Ministerin heute eine im Jahr 2024 stattfindende militärische Großübung namens "Schutzschild 2024" angeordnet. Diese wird in Österreich durchgeführt. Im Sinne des Grundsatzes "Train as you fight" soll bei dieser Übung eine konventionelle Auseinandersetzung im Kampf der verbundenen Waffen trainiert werden. Damit soll der Fokus auf die militärische Landesverteidigung gelegt und das gemeinsame Training bei Kadersoldaten, Milizsoldaten sowie Grundwehrdienern gestärkt werden. Die Detailplanungen dazu werden derzeit im Generalstab ausgearbeitet.

Rückfragen & Kontakt:
Bundesministerium für Landesverteidigung
Anna-Maria Roth
Pressesprecherin der Bundesministerin
+43 664 622 1173
anna-maria.roth@bmlv.gv.at
www.bundesheer.at

(Schluss) nnnn

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit