Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Tag der Leutnante an der Theresianischen Militärakademie

01. Oktober 2016 - 

Bei bestem Wetter begannen am Samstag die Feierlichkeiten zum "Tag der Leutnante" mit der Segnung der Offizierssäbel durch Militärbischof Werner Freistätter. Zu Mittag erfolgte die Meldung an Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil, der dem Festakt an der Theresianischen Militärakademie zum ersten Mal vorstand.

Internationaler Austausch

Der Kommandant der Militärakademie, Brigadier Karl Pronhagl, konnte neben der gesamten Führungsriege des Bundesheeres auch Ehren- und Festgäste aus Politik und öffentlichem Leben in Wiener Neustadt begrüßen. "Wir sind stolz auf unsere Offiziersausbildung, die immer mehr an internationaler Bedeutung gewinnt. Dies dokumentiert sich im regen Austausch mit militärischen Institutionen aus 20 Ländern. Zudem sind die Milizoffiziere ein fester Bestandteil des Offizierssystems im Österreichischen Bundesheer", so Pronhagl in seiner Ansprache.

Persönlicher Einsatz und Loyalität

Generalstabschef Othmar Commenda führte in seiner Festrede an, dass soldatische Tugenden wie Respekt, Demut und Bescheidenheit, aber auch höchster persönlicher Einsatz, soldatisches Auftreten und Loyalität, heute ebenso hohen Stellenwert hätten wie zur Gründerzeit der Theresianischen Militärakademie.

Treueeid auf die Republik

Die Berufsoffiziere des Jahrganges "Weissenwolff" und 46 Milizoffiziere aus ganz Österreich leisteten öffentlich ihren Treueeid auf die Republik. Die neuen Offiziere werden in den nächsten Tagen ihre erworbenen Fähigkeiten in den Dienst des Bundesheeres stellen.

"Tragen sie das Bundesheer in ihrem Herzen"

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil unterstrich in seiner Rede, dass die neuen Offiziere die neuen Entwicklungen des Bundesheeres mittragen werden. "Nehmen Sie diese Herausforderungen an, setzen Sie Ihr Gelerntes mit Augenmaß um und tragen Sie das Österreichische Bundesheer in Ihrem Herzen", so der Minister.

Anschließend überreichte Doskozil dem Jahrgangsersten, Oberleutnant Paulo Gutscher den Ehrenoffizierssäbel für seine herausragenden Leistungen, die er im Rahmen seiner Offiziersausbildung erbrachte. Gutscher wird seinen weiteren Dienst als Hubschrauberpilot in Langenlebarn fortführen.

Vorbeimarsch auf der Grazerstraße

Im Anschluss an den Festakt fand dieses Jahr wieder ein Vorbeimarsch auf der Grazerstraße statt. Ausgerichtet wurde er von der 3. Panzergrenadierbrigade, die nach der neuen Gliederung des Bundesheeres jetzt die Bezeichnung "Kommando Schnelle Einsätze" führt. Den tausenden Zuschauern wurden dabei moderne Waffensysteme und Geräte präsentiert.

Neben dem Überflug von vier Eurofightern und dem Vorbeimarsch von zahlreichen gepanzerten Fahrzeugen wurden auch die neuen Sturm- und Arbeitsboote des Bundesheeres und die neuen Quads -Universalgeländefahrzeuge vorgestellt. Auch die Hochgebirgskompanie des Jägerbataillons 26 und die Tragtierstaffel aus Hochfilzen begeisterten die Zuschauer entlang der Straße.

Die Offiziere leisteten ihren Eid auf die Republik. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Die Offiziere leisteten ihren Eid auf die Republik.

Die Offiziere erhielten ihre Säbel. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Die Offiziere erhielten ihre Säbel.

Minister Doskozil machte sich für ein neues Bundesheer stark. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Minister Doskozil machte sich für ein neues Bundesheer stark.

Auch ausländische Kadetten nahmen am Festakt teil. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Auch ausländische Kadetten nahmen am Festakt teil.

Der Minister gratulierte jedem Offizier persönlich. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Der Minister gratulierte jedem Offizier persönlich.

Beim Vorbeimarsch waren unter anderem die neuen Quads... (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Beim Vorbeimarsch waren unter anderem die neuen Quads...

...und "Leopard"-Kampfpanzer zu sehen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

...und "Leopard"-Kampfpanzer zu sehen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit