Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Das Vorbereitungssemester für Offiziersanwärter

06. Februar 2004 - 

Vom 02. Februar 04 bis zum 16 Juli 04 findet auf dem Truppenübungsplatz "Bruck Neudorf" im Nordburgenland das Vorbereitungssemester 2004 der Theresianischen Militärakademie statt. Bei diesem Kurs werden die Berufsoffiziersanwärter auf das Auswahl- und Aufnahmeverfahren, welches vom 12 07 04 bis 16 07 04 an der Theresianischen Militärakademie stattfindet und zur Erreichung eines Studienplatzes notwendig ist, gründlichst vorbereitet.

Weiters wird bei diesem Kurs auch die Eignung der Offiziersanwärter zur Ausbildung zum Berufsoffizier auf der Militärakademie festgestellt, bzw. werden die Grundlagen zur Führung und Ausbildung eines infanteristischen Organisationselementes (Gruppenebene) vermittelt.

237 Berufsoffiziersanwärter, davon 12 Frauen, aus dem gesamten Bundesgebiet stellen sich diesen enormen physischen, psychischen aber auch geistigen Herausforderungen. Der Kommandant dieses Vorbereitungssemester, in Folge VBS genannt, Hauptmann Roland Schantl, stellvertetender Jahrgangskommandant an der Militärakademie, gab uns dankenswert einen kleinen Einblick in diesen Spezialkurs.

Hauptaugenmerke dieser Ausbildung sind vor allem Kameradschaft, Teamwork, Führungsfähikgeit sowie körperliche und geistige Belastbarbkeit der Teilnehmer. Jedoch ist hier nicht der "Anzipf" gefragt sondern die gezielte und sich steigernde Belastbarkeit der Teilnehmer, wobei die Grenzen der Kursteilnehmer gezielt überschritten werden müssen. Das Konkurrenzdenken und der Wettbewerbesgedanke ist bei diesem VBS als sehr hoch anzusehen, wenn man bedenkt, dass für den Fachhochschuldiplomstudiengang "Militärische Führung" an der Theresianischen Militärakademie nur 99 Studienplätze pro Jahr zu vergeben sind. Trotzdem wird die Kameradschaft und die soziale Kompetenz der VBS-Teilnehmer besonders hervorgehoben.

Das gesamte Ausbildungspersonal für des Vorbereitungssemesters wurde schon vor Wochen auf den Truppenübungsplatz "Bruck Neudorf" verlegt, um eine einheitliche Abgleichung der Ausbildungsthemen und Vorgangsweisen sicherzustellen.

Die Belastungen - physicher und psychischer Art - werden für die VBS-Teilnehmer Woche für Woche erhöht, wobei die ausbildungs- und sport-methodischen Elemente hiebei nach modernsten wissenschaftlichen Gesichtspunkten eingesetzt werden. Die VBS-Teilnehmer werden wöchentlich einer Einzelbeurteilung unterzogen. Falls dabei Schwächen auftauchen, werden Möglichkeiten zu Nachschulungen geboten, fruchten auch diese Maßnahmen nicht, wird der Kursteilnehmer vom VBS ausgeschieden und zu seinem Stammtruppenkörper zurückversetzt.

Den großen Andrang zu diesem Auswahlverfahren führt Hauptmann Schantl auf die gelungenen Werbemaßnahmen der Militärakademie sowie auf gezielte Informationsmaßnahmen der Schulen zurück. Über Nachwuchsprobleme kann die älteste noch bestehen Militärakademie wirklich nicht klagen, wobei der gute Ruf der akademischen Offiziersausbildung an der "Alma Mater Theresiana" bis weit über die Grenzen bekannt mit Sicherheit auch dazu beiträgt.

Gefreite Lindau mit dem festen Enstschluss, Berufsoffizier zu werden. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Gefreite Lindau mit dem festen Enstschluss, Berufsoffizier zu werden.

Hauptmann Roland Schantl. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Hauptmann Roland Schantl.

Ausbildung an allen Infanteriewaffen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ausbildung an allen Infanteriewaffen.

Unsere Offiziere werden für jeden Einsatz bestens ausgebildet. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Unsere Offiziere werden für jeden Einsatz bestens ausgebildet.

Bis zum Ziel ist es ein langer und steiniger Weg. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Bis zum Ziel ist es ein langer und steiniger Weg.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit